Beziehungskiller Pendeln

Wir brauchen Zeit

Pendeln kann mit jedem zusätzlichen Kilometer eine Beziehung belasten. Die Lösung liegt im Zeitmanagement. Aber wie schafft man gemeinsame Zeit mit einem müden Partner?

Veröffentlicht am 10.10.2017

Ständig müde durch ewiges Hin und Her pendeln.


Seit mein Mann jeden Tag zu seinem Job 100 Kilometer pendeln muss, sieht er abends nur noch fern. Wir haben keine Kinder, ich bin sehr aktiv. Wie motiviere ich ihn, wieder mehr zu unternehmen?

Ehrlich gesagt, man kann es ja nachvollziehen, dass der Mann k. o. ist, wenn er täglich so weit fährt. Vermutlich würde es ihm gut­ tun, wenn Sie mit ihm darüber sprechen – ohne Forderungen zu stellen, das stresst nur zusätzlich. Überlegen Sie stattdessen gemein­sam, wie er entlastet werden könnte.

Wenn es in der Nähe gerade keinen passenden Job für ihn gibt: Ist es möglich, dass er langfristig seine Arbeitszeit anders organisiert? Viel­leicht einen Home­-Office­-Tag ein­ legt? Oder wäre es sogar eine Option, dass Sie gemeinsam an seinen Arbeitsort umziehen? Falls die Situa­tion sich nicht ändern lässt, könnte ein zeitliches Limit sinnvoll sein. Etwa den Job noch ein Jahr machen und sich dann (oder während­ dessen) was anderes suchen.