Plus Size Mode: Curvy

Größe zeigen

Fantastisch aussehen, gerade wenn man nicht Größe 38 trägt – nichts leichter als das, wenn man ein paar Details beachtet. Wir zeigen Kleider mit sexy Cut-outs und zarter Spitze, mit denen Sie die Kurve kriegen.

Veröffentlicht am 07.12.2016


So geht curvy

1. Betonen Sie Ihre Vorzüge

Wer sich mit seinen Schwachstellen unwohl fühlt, lenkt einfach davon ab. Breite Gürtel unterstreichen eine schmale Taille. Schöne Schultern sehen in Carmen-Blusen super aus. Toll bei schma- len Fesseln: 7/8-Hosen.

2. Die richtige Größe wählen

Zu eng sitzende Kleidung trägt auf, genau wie sehr weite Teile. Achten Sie auf eine perfekte Passform. Lieblingsteile, die nicht (mehr) richtig sitzen, am besten zum Schneider bringen. Oft lässt sich da noch was machen.

3. Wichtig: Schnitt und Details

Bestimmte Schnitte bieten sich bei ein paar Kilo mehr geradezu an, etwa Wickelkleider, die die Taille in den Mittelpunkt rücken. Und Details wie kleine Raffungen lassen Polster dezent verschwinden.

4. Drunter zählt wie drüber

Ob Shaping- Panties oder perfekt sitzender BH: Die richtige Unterwäsche hilft, den Körper zu formen – wichtig gerade bei eng anliegender Kleidung. Strumpfhosen mit Shaping- Effekt sind sensationell, z. B. von Item M6.

5. Der perfekte Schuh

Absätze sind immer eine gute Wahl, weil sie strecken. Das gilt besonders für kleinere Frauen. Statt zu sehr dünnen Stilettos lieber zu den gerade angesagten Blockabsätzen greifen – sorgt für eine har- monischere Silhouette.





  • Langer Mantel aus Wollcrêpe von Marni, Preis auf Anfrage.
  • Weißer Rippstrickrolli und passende Culotte von Cos, 69 und 89 Euro.
  • Sandaletten: Christian Louboutin.
  • Ohrringe: Escada.


  • Geschlitztes Häkelkleid von Sportmax, 445 Euro.
  • Darunter ein formender Body von Triumph, 80 Euro.
  • Ohrringe: Escada.



  • Gepunktete Organzabluse mit Puffärmeln von Dice Kayek, 450 Euro.
  • Weißer BH aus Spitze von Triumph, 50 Euro.
  • Ohrringe: Escada.