Die besten Krimis im Winter

Böses Vergnügen

„Totsicher“ heißt die Berliner Krimibuchhandlung von Grit Burkhardt. Das sind ihre Empfehlungen für spannende Leseabende unter der Bettdecke.

Veröffentlicht am 01.12.2016
Die besten Krimis im Herbst

Death sells: Nichts lesen wir so gerne wie Krimis.


Bernard Minier: „Wolfsbeute“

Leichter wäre das Leben, wüssten wir Opfer und Täter klar zu unterscheiden. Aber der französische Krimi- und Bestsellerautor Bernard Minier will das gar nicht. Er spielt fantasievoll das Was-wäre-wenn-Spiel und zeigt uns einen perfiden Stalker, eine Frau, die die Kontrolle verliert, sowie einen Kommissar, der mit seiner dunklen Vergangenheit kämpft. Schattenboxen also, wer verfolgt wen und warum? Es ist Miniers drittes Buch, das ins Deutsche übersetzt wurde.

Droemer Knaur, 14,99 Euro

Sebastian Fitzek: „Das Paket“

Emma Stein hat Angst, sie wurde vergewaltigt und befürchtet, ihr Peiniger könnte zurückkehren. Sie töten und ihr die Haare scheren, wie bei seinen anderen Opfern. Da Emma Stein nicht weiß, wie er aussieht, vermutet sie ihn hinter jedem Mann. Die Psychiaterin zieht sich in ihr Haus zurück, geht nicht mehr raus. Richtig so, möchte man ihr zurufen, aber dann nimmt sie ein Paket für ihren fremden Nachbarn an – nicht doch, Emma! Und das Gruseln geht weiter.

Droemer Knaur, 19,99 Euro

Tess Gerritsen: „Totenlied“

Die Hauptrolle spielen Noten, eine alte Walzerkomposition, gefunden von der amerikanischen Geigerin Julia Ansdell auf einer Ita­lienreise. Das Stück zieht sie an. Doch jedes Mal, wenn sie es spielt, passieren merkwürdige Dinge: Ihre dreijährige Tochter reagiert aggressiv und attackiert ihre Mutter. Ihr Mann glaubt ihr das nicht. Was steckt hinter dieser Komposition?, wollen Sie bald nur noch wissen, werden Julia nach Italien folgen und das Buch an einem Abend durchlesen.

Limes, 14,99 Euro

Cody McFadyen: „Die Stille vor dem Tod“

„Komm und lerne“ lautet die Botschaft des Mörders an die FBI-Agentin Smoky Barrett, geschrieben mit Blut. Drei Familien sind tot, ermordet in einer Nacht, und was Smoky lernen muss, ist grausam und bringt sie an ihre Grenzen. Dabei ermittelt sie schon eine Weile: Es ist ihr fünfter Fall und der erste, in dem Stille zur Bedrohung wird, sodass man sich lieber mal laut räuspert.

Bastei Lübbe, 22,90 Euro

Jenny Milchman: „Night Falls“

Sandra hat in Gedanken schon das Badewasser für einen Abend mit ihrem Ehemann Ben einlaufen lassen, als plötzlich zwei entflohene Straftäter in ihre einsam gelegene Architektenvilla einbrechen und Ben über­wältigen. Das Schlimmste: Sandra kennt einen der beiden. Das Psychospiel beginnt. Nach diesem Krimi werden Sie Ihre Türen immer abschließen.

Ullstein, 9,99 Euro