Klassiker der Literatur

Das Lesen ist schön

Neben den vielen Neuerscheinungen im Handel gibt es auch noch solche Bücher, die nie langweilig werden: literarische Meisterwerke für die Ewigkeit. Eine Auswahl – von Hand verlesen.

Veröffentlicht am 27.10.2016

Schöner als jedes Accessoires: die richtige Lektüre.


Ewige Klassiker der Literaturgeschichte

  1. Die tragische Geschichte zweier Schwester: „Easter Parade“ von Richard Yates (DVA).
  2. Zum Vorlesen und Träumen, wunderbar illustriert: „Märchen“ von Hans Christian Andersen (Beltz & Gelberg).
  3. Für Kinder und Kind gebliebene Erwachsene: „Märchen und Erzählungen“ von Oscar Wilde (Winkler).
  4. Ein literarisches Meisterwerk eines Autors, der den Nobelpreis lange verdient hätte: „Der menschliche Makel“ von Philip Roth (Rowohlt).
  5. Sinnliche Erinnerungen an das verlorene Paradies der Kindheit in Russland: „Erinnerung, sprich“ von Vladimir Nabokov (Rowohlt).
  6. Eine zarte, surreale Ode an die Liebe, wahrscheinlich einer der schönsten überhaupt: „Der Schaum der Tage“ von Boris Vian (Karl Rauch).
  7. „Gegen den Strich“ von Joris-Karl Huysman über das Leben eines exzentrischen Dandys (dtv).
  8. Kein Buch über das Sterben, sondern über das Leben selbst: „Arbeit und Struktur“ von Wolfgang Herrndorf (Rowohlt).