Diagnose Boreout

Was tun gegen Langeweile im Job?

Unterforderung raubt einem Lebensenergie, und extreme Antriebslosigkeit kann die Vorstufe zur Depression sein. Wie man beruflich und privat gegensteuern kann, erklärt eine Psychologin

Veröffentlicht am 01.08.2017
Gelangweilte Frau im Büro.

Der Job langweilt?


Alle reden von Burnout, ich bin in meinem Job extrem gelangweilt. Alles Routine, und die beherrsche ich im Schlaf. Ein Wechsel brächte da kaum Veränderung – und zu etwas anderem kann ich mich nicht aufraffen. 

Tag für Tag seine Zeit absitzen, keinen positiven Stress mehr erleben, innerlich bereits gekündigt haben – das ist ähnlich kräftezehrend wie ein Burnout. Unterforderung raubt einem die Lebensenergie, und extreme Antriebslosigkeit kann die Vorstufe zur Depression sein.

In so einer Situation hilft es, erst mal im Privatleben den Hebel umzulegen. Auch wenn Sie meinen, Sie schaffen keinen Schritt mehr – gehen Sie vor die Tür, besuchen Sie Veranstaltungen, Freunde, Kurse, was auch immer. Lassen Sie vor sich selbst keine Ausreden gelten, um doch abends auf dem Sofa hocken zu bleiben.

Wer aktiv wird, spürt auch wieder neue Energie. Lieber andere Prioritäten setzen, um aus dem Trott rauszukommen. Den sicheren Job sollten Sie erst hinwerfen, wenn Sie wirklich Lust auf etwas völlig Neues haben. Und diese Lust kommt. Ganz bestimmt.