Frau der Woche: Khatia Buniatishvili

Die Ausnahme-Pianistin

Schon als junges Mädchen wurde die Georgierin als Klavier-Wunderkind gefeiert. Jetzt ist Khatia Buniatishvili mit dem Echo Klassik ausgezeichnet worden.

Die georgische Pianistin Khatia Buniatishvili

Die georgische Pianistin Khatia Buniatishvili, Echo-Gewinnerin 2016


„Der Anfang von Kunst ist Ehrlichkeit. Dann kommen echte Emotionenen hoch“, sagt die 29-jährige Pianistin, die in Paris lebt und sechs Sprachen spricht (neben Georgisch und Russisch, auch Englisch, Französisch, Deutsch und, Achtung!, Philippinisch). 

Wenn man sie einmal erlebt hat am Flügel, wenn sie Klassiker wie Mussorgskys „Bilder einer Ausstellung“ spielt, weiß man sofort, wie das gemeint ist. Man hat dieses Stück schon oft gehört – aber so eben noch nie. Woher das kommt?

Die Noten, erzählt Khatia Buniatishvili, deren großes Vorbild Martha Argerich ist, Noten seien für sie wie persönliche Liebesbriefe des Komponisten. Ja, da ist eine Besessene am Werk, eine im besten Sinne Getriebene. Wer noch auf der Suche ist nach einem Sound für kühle Herbsttage kann sich an diesem Klangwunder wärmen. 


  • Tags
  • Kultur
  • Musik
  • #frauderwoche
  • Klassik
  • Echo