Digital Female Leader Award

Die Nominierten in der Kategorie „Career“

Zusammen mit dem Karrierenetzwerk Women in Digital haben wir den Digital Female Leader Award verliehen. Wer in der Kategorie „Career“ nominiert wurde – und wer gewonnen hat – sehen Sie hier.

Veröffentlicht am 02.12.2016
Die Nominierten in der Kategorie Career

Von links nach rechts: Anna Edmonds, Gitta Blatt (Gewinnerin), Frauke von Polier


Gitta Blatt (Gewinner)

Alter: 52
Position/Titel: EVP (Executive Vice President) HR und Organisation
Firma/Organisation: Sky Deutschland AG
Idee: Das richtige Gespür für Digitalisierungs-Experten von morgen

Was sie macht

Gitta Blatt ist seit 18 Jahren in der digitalen Entertainmentbranche tätig – sie startete 1999 bei AOL Time Warner; aus dieser Zeit stammt der Boris-Becker-Spot „Bin ich schon drin oder was“. Wir erinnern uns. Heute gestaltet Gitta Blatt bei Sky die Digitalisierung mit – wieder an der Front der neuen technischen Möglichkeiten von „streaming“ und „anytime anywhere“ als neues TV.

Warum sie ein Digital Female Leader ist

Wer die Digitalisierung von morgen mitgestaltet? Die Human-Resources-Experten wie Gitta Blatt, die das richtige Gespür für den Nachwuchs haben. Was sie sagt: „Ich habe in den letzten Jahren mehrere hundert weibliche Talente für Digitalthemen eingestellt und gestalte so die Teams von morgen mit, die in Führungsverantwortungen wachsen.“ Daneben begleitet Gitta Blatt ein langfristig aufgesetztes „Female Mentoring Program“ bei Sky und betreut privat mehrere weibliche Talente auf ihren Karrierewegen.

Führung bedeutet…

„…Teams von Experten und Talenten so zu moderieren, dass sie dabei ihren Fokus behalten und gemeinsam Erfolge feiern können.“

Frauke von Polier

Position/Titel: SVP (Senior Vive President) People & Organisation
Firma/Organisation: Zalando SE
Idee: Inspirierende Jobs für Millennials im kommenden „War of Talents“

Was sie macht

Seit April 2011 ist Frauke von Polier als Personalverantwortliche für die Organisations- und Personalentwicklung bei der Zalando SE, Europas führender Onlineplattform für Mode, zuständig. Sie hat das Unternehmenswachstum – im HR Bereich von 300 Mitarbeitern auf nunmehr rund 11.000 – gesteuert und sich dabei der Bewahrung der Zalando-typischen Unternehmenskultur eines Start-Ups verschrieben.

Warum sie ein Digital Female Leader ist

Die Digitalisierung verändert nicht nur unseren (Arbeits-)alltag. Ohne Digitalisierung würde es Fashion-Player wie Zalando nicht geben – und die Herausforderungen, denen sich Personalverantwortliche gegenübersehen, wären andere. Fraukes Hauptaugenmerk liegt darauf, inspirierende Arbeitsplätze für Millennials zu schaffen und die Zukunft der Arbeit in Europa mitzugestalten.

Führung bedeutet…

„… vom Führer zum Enabler zu werden.“

Anna Edmonds

Alter: 33
Position/Titel: Projektleitung für Digitales/Standortleitung
Firma/Organisation: Concept Light AG
Idee: Die Digitalisierung schafft intelligente Prozesse

Was sie macht

Concept Light vermietet LED-Beleuchtung an Industrieunternehmen, Handel und Büros. Die Verträge ermöglichen die Umrüstung auf effiziente LED-Beleuchtung. Die Miete trägt sich über die Einsparungen bei Strom und Wartungskosten von selbst; oft sparen die Kunden darüber hinaus noch 15 bis 35 Proeznt der Beleuchtungskosten. Anna Edmonds hat als Produkt- und Marketingmanagerin zwei neue Abteilungen (Online Marketing und International Business Development) erfolgreich aufgebaut und ist nun für einen Standort zuständig. Was sie sagt: „Die Digitalisierung war ein Turbo für meine Karriere.“

Warum sie ein Digital Female Leader ist

Unternehmen müssen umdenken und ihr Business Case hinterfragen und anpassen. Anna Edmonds sagt: „Als digital female leader in einem produzierenden Unternehmen verlasse ich etablierte Pfade und denke Wege neu: weg von einem rein analogen Geschäftsmodell, hin zu einem modernen Unternehmen mit intelligenten Prozessen.“

Führung bedeutet…

„…Räume zu schaffen, in denen man eine gemeinsame Vision umsetzen kann.“