myself Editorial

Die neue Oktober-Ausgabe

Wie kann man Frauen zur Berufstätigkeit animieren? Mit Teilzeitmodellen, die für alle funktionieren. Was sich Mütter und Kinderlose dabei wünschen, steht in der neuen myself.

Veröffentlicht am 06.09.2017


Es gibt in der myself-Redaktion rund 20 Mitarbeiterinnen – und (gefühlt) 19 Teilzeitmodelle. Ich beiße die Zähne zusammen, wenn es wieder heißt, wir bräuchten mehr Flexibilität oder „Sorry, die Kita hat neue Öffnungszeiten“. Aber als ein Magazin, das Frauen zur Berufstätigkeit animiert, müssen wir Vorbild sein. Gleichzeitig kenne ich die Diskussionen (und Vorurteile) zwischen arbeitenden Müttern und Kinderlosen, wie wir sie auf Seite 48 protokolliert haben. Mit solchen Geschichten wollen wir keineswegs Frauen gegeneinander ausspielen, sondern um Verständnis werben. Auch ich lerne immer noch dazu.

Dazugelernt hat auch Okka Rohd (ab Seite 42). Im Alter von 40 beschloss sie, ihrer heimlichen Leidenschaft konsequent nachzugehen. Die Frau hat übrigens zwei Kinder. Muss einen überhaupt nicht daran hindern, Lebensträume endlich zu verwirklichen. Legen Sie los! 

Hier geht es zur Leseprobe.