Geschenktipps für Weihnachten

Ein Buch für alle Fälle

Vergessen Sie einfallslose Gutscheine, die ohnehin nie eingelöst werden. Über ein gutes Buch freuen sich alle (sogar Leute, die schon alles haben).

Veröffentlicht am 23.11.2016
Buchtipps für Weihnachten

Von Humboldt bis Twin Peak: Unsere Auslese für Weihnachten


Ob beste Freundin, Mutter, Vater, Mann oder Kollegin – jeder soll das passende Buch zu Weihnachten bekommen. buecher.de und myself legen Ihnen diese fünf ans Herz bzw. unter den Christbaum

Für beste Freundinnen

Agathe Christie: Das Geheimnis des Weihnachtspuddings: Geschichten zum Fest. Von (Atlantik, 15 Euro)

Weihnachten, das Fest der Liebe, steht vor der Tür. Wer jetzt schon die Nase voll hat von dem ganzen Stress und Süßkram, der braucht einen guten Krimi. Zu diesem kleinen, feinen Sammelband gehören natürlich Hercule Poirots Scharfsinn und Miss Marples unverwüstliche Neugier: wenn etwa im Weihnachtspudding ein Rubin versteckt ist oder ausgerechnet an Weihnachten ein heimtückischer Mord passiert. Doch die Queen of Crime stellt hier unter Beweis, dass ihr nicht nur Kriminalromane liegen, sondern sie auch anders kann: zwei besinnliche Geschichten zeigen die Autorin von einer ungewohnten Seite. Als Zugabe gibt es noch eine persönliche Weihnachtserinnerung. Eine echte Perle, ein wunderbares Entspannungsprogramm für die Zeit zwischen den Jahren.

Für den Vater

Andrea Wulf: Alexander von Humboldt und die Erfindung der Natur (C. Bertelsmann, 24.99 Euro)

Über Humboldt ist viel geschrieben worden die letzten Jahre, spätestens seit dem Überraschungserfolg von Daniel Kehlmanns „Vermessung der Welt“ ist der Forscher wieder ins Bewusstsein gerückt. Wie weit Humboldt jedoch seiner Zeit voraus war und wie viel er uns deshalb heute noch zu sagen hat, zeigt Andrea Wulf in diesem wunderbaren Buch. Die Historikerin stellt darin Humboldts „Erfindung der Natur“, die er radikal neu dachte, ins Zentrum ihrer Erkundungsreise durch sein Leben und Werk. Die Autorin zeigt aber noch mehr: nämlich den Menschen dahinter, den Abenteurer, den Getriebenen, den Weltbürger und Umweltaktivisten. Sie nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das Leben dieses großen Mannes. Ein faktenreiches Buch, das sich spannend liest und zum Nachdenken anregt. Über die Natur als Kosmos, in dem alles miteinander verbunden ist. Ein erhellende Lektüre, die den Blick auf die Zukunft schärft.

Für Kinder (und das Kind in uns)

Klaus Kordon: Am 4. Advent morgens um vier. Eine Weihnachtsgeschichte (Beltz & Gelberg, 12,95 Euro) 

Ein Klassiker neu aufgelegt. Die feinsinnige Weihnachtsgeschichte von Klaus Kordon begeistert schon seit 23 Jahren kleine Leser und vermittelt, passend zum Fest der Liebe, eine universelle Wahrheit: Nur wer teilt, dem wird gegeben. Nämlich Glück. Andreas, Held dieser Adventsgeschichte erfährt: Wünsche, die man am vierten Advent morgens um vier in den Schnee schreibt, gehen in Erfüllung. MEHR GLÜCK!, kritzelt er daraufhin in den Schnee. Sein Wunsch geht wundersamer Weise auch in Erfüllung. Jedes Jahr zu Weihnachten kommt ein geheimnisvoller Fremder vorbei, der Andreas weitere Goldstücke schenken will, wenn ihm nur gefällt, was Andreas sich wünscht. Stimmungsvoll illustriert und klug erzählt, das Buch ist ein echter Glücksfall. Die „NZZ am Sonntag“ schrieb dazu treffend: „Freundlich, stimmungsvoll und mit Kulissen, die nicht nur Winterromantik liefern“.

Für den Mann

Mark Frost: Die geheime Geschichte von Twin Peaks (Kiepenheuer & Witsch, 39,90 Euro)

Willkommen zurück in Twin Peaks! 25 Jahre nach der Kultserie hat Regisseur David Lynch eine Fortsetzung für 2017 angekündigt; sein Co-Produzent Mark Frost bringt nun ein Roman zur Serie heraus. Das Buch beginnt so spannend, wie die Serie aufgehört hat: an einem Tatort taucht ein rätselhaftes Dossier auf. Es enthält Informationen über Vorkommnisse, die sich vor 25 Jahren ereignet haben. Origineller Twist: Der Leser kann sich in den Emittler hineinversetzen, bekommt EInblick in Akten, Briefe und Notizzettel. Ein Must Have für Twin-Peaks und eine Neuentdeckung für Mysteryfans.

Für die Mutter

Peter Prange: Unsere wunderbaren Jahre: Ein deutsches Märchen (Scherz Verlag, 22,99 Euro)

Ein großer Wurf, zu dem Peter Prange hier ausholt. Es ist ein Roman des geteilten und wiedervereinten Deutschlands, erzählt anhand einer Familie. Es beginnt im Jahr der Währungsreform 1948 und dem Kopfgeld in Höhe von 40 Mark,die jeder enthält. Für die drei Schwestern Ruth, Ulla und Gundel, Töchter des angesehenen Fabrikanten Wolf, für Tommy, den liebenswerten Lebenskünstler, für den ehrgeizigen Kaufmann Benno und für den sicherheitsliebenden Bernd. Sechs Freunde und ihre Familien machen ihren Weg, erleben über drei Generationen die Bundesrepublik – und den Aufbruch in die EU mit eigener Währung. Es ist eine bewegende Familiengeschichte, authentisch, mitreißend und kenntnisreich.