Einmischen, oder?

Mit der Chefin per Du

Die neue Chefin ist jünger als man selbst und möchte, dass sich alle in der Abteilung duzen. Wie man sich richtig verhält, wenn man gerne mehr Abstand hätte – unsere Expertin weiß Rat.

Veröffentlicht am 27.03.2017
Junge Chefin reicht ihren Mitarbeitern die Hand.

Das Du setzt sich auch in Unternehmen immer mehr durch. Fördert den Teamspirit.


Meine neue Chefin ist deutlich jünger als ich. Sie hat in unserer Abteilung das „Du“ eingeführt. Ehrlich gesagt: Ich hätte lieber mehr Abstand.

Grundsätzlich ist es nicht schlecht, dass sich eine Vorgesetzte um ein gutes, vertrauensvolles Klima bemüht. In vielen Firmen ist das Du mittlerweile üblich, es geht weniger formell zu, das sieht man ja auch an der Kleidung. Außerdem fördert es den Teamgeist, wenn die Anrede für alle gleich ist. Doch egal, wie locker die Umgangsformen sein mögen: Am Ende zählen die Ergebnisse und dafür ist Ihre Chefin verantwortlich.

Da sind Sie im Vorteil, weil Sie Abstand halten und nicht Gefahr laufen, die Dinge zu vermischen. Generell sollten Sie der Anrede nicht zu viel Wert beimessen. Man kann sich duzen, trotzdem eine angemessene Distanz wahren und respektvoll zusammenarbeiten. Das verlangt ein sensibles Gespür – und es schult den Sinn für Zwischentöne.