Finanzfrage der Woche

10.000 Euro geerbt – und jetzt?

Wenn man unerwartet Geld erbt oder einen Bonus bekommt, verführt das schnell zu leichtsinnigen Ausgaben. Was man tun kann, um länger davon zu profitieren.

Veröffentlicht am 20.09.2017
Frau mit Geldmünzen.

Besser man hat sein Geld im Auge. Wir helfen Ihnen ab sofort dabei.


Klar, so ein plötzlicher Geldsegen ist immer willkommen. Jetzt einfach mal ohne finanzielle Begrenzung shoppen? Einen Urlaub buchen? Oder doch lieber eine Reserve für später aufbauen? Wer das Geld aber nicht einfach so verkleckern will, sollte Budgets definieren – etwa 1.000 Euro für kleine Luxus-Eskapaden und den Rest für den Vermögensaufbau. Wenn Sie Schulden haben, sollten Sie diese als erstes abbezahlen. Vor allem Verbraucherkredite sind teuer – hier zahlen Sie in der Regel mehr Zinsen, als Sie mit einer soliden Geldanlage verdienen können.

Wie Sie das restliche Geld anlegen sollten, hängt vor allem von Ihrer persönlichen Situation ab. Planen Sie in naher Zukunft eine Anschaffung – etwa eine neue Waschmaschine oder ein neues Auto? Dann sollten Sie keine Risiken eingehen und das Geld auf einem Tagesgeldkonto parken.

Wenn Sie jedoch langfristig planen können, sollten Sie Ihr Geld so investieren, dass es sich auch vermehrt – etwa per Fonds oder ETF. Mit einem ETF auf den MSCI World zum Beispiel partizipieren Sie am Wachstum von 1600 Unternehmen aus 23 Industrienationen. Damit ist Ihr Kapital nicht nur breit gestreut, auch die Renditeaussichten sind auf lange Sicht gut. Das gilt auch für gute, aktiv gemanagte Fonds.

Wie Sie einen guten Fonds finden, lesen Sie bei herMoney.