Finanzfrage der Woche

Ohne Risiko Geld anlegen?

Bei der Geldanlage geht es Deutschen vor allem um eines: Sicherheit. Doch ist das wirklich die richtige Strategie oder sollten Sie sich womöglich mehr trauen?

Veröffentlicht am 06.09.2017
Frau mit Geldmünzen.

Besser man hat sein Geld im Auge. Wir helfen Ihnen ab sofort dabei.


Wie kann ich ohne Risiko Geld anlegen?

Sicherheit bei der Geldanlage ist Ihnen wichtiger als eine hohe Rendite? Dann sind Sie in guter Gesellschaft. Die Deutschen, insbesondere Frauen, wollen in Gelddingen kein Risiko eingehen. Und weil das so ist, liegt ihr Geld auf Spar- oder Girokonten, allenfalls wird in „sichere“ Zinspapiere investiert. Was aber ist Sicherheit? In der Theorie wird Risiko an möglichen Schwankungen des Vermögens gemessen. Je stärker der Wert potenziell steigen oder fallen kann, desto höher das Risiko. Zinspapiere schwanken kaum im Wert, sie entwickeln sich stetig. Aber bedeutet das auch Sicherheit?

Leider nein. In Zeiten des Niedrigzinses ist mit „sicheren“ Investments nur eines sicher: Sie werden Geld verlieren. Mehr als 30 Milliarden Euro werden deutsche Sparer laut Prognosen allein in diesem Jahr verlieren, weil die Verzinsung ihres Kapitals unter der Preissteigerung liegt. Ökonomen warnen seit langem vor einer „Enteignung der Sparer.“ Der Verlust bleibt – anders als ein Kursrückgang am Aktienmarkt – erst einmal unbemerkt, weil das Geld auf Ihrem Konto ja nicht weniger wird. Aber es verliert an Wert: In ein paar Jahren können Sie deutlich weniger dafür kaufen.

Ohne Risiko Geld anlegen? Das ist kaum möglich, wenn es keine Zinsen gibt. Nichtstun ist allerdings keine gute Lösung. Vielleicht sollten Sie Ihre Vorstellungen von Risiko und Sicherheit überdenken, auch wenn es schwer fällt, weil das Risikoverhalten tief verankert ist. Eine Frage sei gestattet: Würden Sie in ein Flugzeug einsteigen, das zu 99,9 Prozent sicher ist? Die meisten Menschen beantworten die Frage spontan mit „ja“. Bei der Geldanlage wären 99,9 Prozent Sicherheit ein gutes Geschäft, im Flugzeug dagegen nahezu Selbstmord:  Allein über Frankfurt würde dann wohl täglich ein Flieger vom Himmel fallen. Das langfristige Risiko „riskanter“ Anlageformen wie Aktien oder Fonds wird dagegen überschätzt. Vielleicht sollten Sie in Gelddingen Ihren Blickwinkel ändern?

Wie Sie das Risiko ins rechte Licht rücken können und welche Alternativen es zu vermeintlich „sicheren“ Anlagen gibt, lesen Sie auf herMoney.