L'Oréal-Managerin Eva Leihener-Stefan

Global Player

Paris, Melbourne, Peking, Düsseldorf: Eva Leihener-Stefan steht heute an der Spitze eines internationalen Beautykonzerns. Ihr Erfolgsrezept? Schwerpunkte setzen.

Veröffentlicht am 10.05.2017
Eva Leihener-Stefan.

Eva Leihener-Stefan ist Deutschland-Chefin von L`Oréal Paris.


Frauen mit Superkräften gibt es ja nur auf Instagram und in Hollywood. Oder in Düsseldorf. Wer Eva Leihener-Stefan begegnet, ist geneigt, an Übermenschliches zu glauben. Die 44-Jährige ist seit anderthalb Jahren Deutschland-Chefin von L’Oréal Paris und zählt damit zur Führungsriege des Multimilliarden-Beautykonzerns. Eine Kurzfassung ihrer Vita? So schillernd wie einschüchternd: BWL-Studium, Einstieg in ein Consulting-Unternehmen, Wechsel zu L’Oréal, Stationen im Vertrieb, Produktmanagement und Marketing. Fünf Jahre lang war die Frau für das Unternehmen in Melbourne, drei in Paris. Die gebürtige Münchnerin spricht fünf Sprachen fließend (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Mandarin), verwaltet Budgets in Millionenhöhe und entscheidet, in welche Marketing-, PR- und Vertriebsmaßnahmen sie fließen. Wenn ein Lippenstift oder eine Creme Verkaufsrekorde brechen, ist das nicht selten ihr Verdienst.

Doch die sportliche Brünette ist nicht nur erfolgreich im Job, sondern auch Mutter von zwei Söhnen (6 und 9). So ein Leben schafft nur, wer krankhaft ehrgeizig ist, denken da viele. Damit, so die Managerin, habe ihr Erfolg wenig zu tun. „Ich bin Familienmensch durch und durch. Die Abende und Wochenenden gehören meinen Kindern.“ Für ihren Ehemann legte sie 2013 ihre Karriere auf Eis: Um ihm nach Peking zu folgen, bat sie um ein zweijähriges Sabbatical. Zeit, die sie dort für soziale Projekte nutzte – und um Abstand zur Kosmetikbranche zu gewinnen. Diesen Phasen verdankt Eva Leihener-Stefan wohl auch ihren Arbeitsstil. Vor allem während der Jahre in Melbourne, sagt sie, habe sie gelernt, Prioritäten zu setzen. „Chefs verbringen dort ihre Mittagspausen mit Tupperdosen vorm PC, um sich zwei Stunden früher in den Feierabend verabschieden zu können.“ Effizienz bedeutet für sie nicht, die eigene Belastbarkeit auszureizen, sondern Schwerpunkte zu setzen. Und Aufgaben abzugeben. Zu Hause hilft ein Au-pair, im Büro hochmotivierte Mitarbeiter. Die Kosmetikexpertin gilt als Chefin, die nicht nur an der eigenen Karriere schraubt, sondern auch an der ihres Teams. Seit 19 Jahren ist sie dem französischen Beauty-Giganten treu, fühlt sich als Teil der L’Oréal-Familie.

Um Mitglied dieses Clans zu bleiben, musste sich die Managerin durchaus einigen Herausforderungen stellen. Ihre Söhne sind seit dem dreizehnten bzw. siebten Lebensmonat in Betreuung. Ein Modell, das nach wie vor nicht bei jedem ankommt. Doch für Eva Leihener-Stefan hat es sich bewährt: „Müsste ich auf meinen Beruf verzichten, wäre ich kein zufriedener Mensch – und keine gute Mutter.“ Ohne Kompromissbereitschaft könne ihr Alltag nicht funktionieren. Nur in einem Punkt würde sie niemals Abstriche machen: „Urlaubstage verfallen lassen? Kommt nicht infrage.“ 

L`Oréal Paris Produkte.

Eva Leiheners Lieblinge: Haarspray- Klassiker „Elnett“, „Koriander Stärke-Kur Spülungsbalsam“ aus der neuen „Botanicals“-Haarpflegeserie, Ansatzspray „Magic Retouch“.