Mächtige Frauen und ihre Uhren

Wie tickt Angela Merkel?

Spezialanfertigung, Klassiker oder die preiswerte Variante? Eine Uhr sagt viel über ihre Trägerin aus. Wir haben uns die Handgelenke von mächtigen Frauen angesehen und wissen nun, wie Angela Merkel, die Queen oder Michelle Obama tickt.

Veröffentlicht am 20.11.2016


Caroline Murat

Die Königin von Neapel und Schwester von Napoleon Bonaparte gab im Jahr 1810 bei Abraham-Louis Breguet eine Spezialanfertigung in Auftrag: die erste Armbanduhr überhaupt. Für Frauen. 


Elizabeth II.

Klein, aber fein! Am Tag ihrer Krönung zierte das Handgelenk von Königin Elizabeth II. eine Jaeger-LeCoultre – die Schmuckversion der „101“. Sie entstand 1929 und hat das kleinste mechanische Uhrwerk der Welt.


Jackie Kennedy

Außergewöhnliche Frau, außergewöhnliche Uhr. Die ehemalige Präsidentengattin setzt auf die ovale Uhr von Piaget. Sie erregte vor allem mit ihrem schillernden Armband Aufsehen. Zusammengesetzt aus unzähligen Maschen, schmiegt es sich wie Wildseide um das Handgelenk. 


Angela Merkel

Was passt wohl am besten zum „Bundeshosenanzug“? Genau, die sogenannte „Merkel-Uhr“. Deutschlands Bundeskanzlerin hat sich für das 90-Euro-Modell der deutschen Uhrenmarke Boccia Titanium entschieden.


Michelle Obama

Die First Lady begeistert mit ihrem Auftritt auch Stil-Expertinnen. An ihrem Handgelenk? Cartiers „Tank Française“. Die U(h)rfassung von 1917 galt übrigens als erste richtige Armbanduhr.


Hillary Clinton

Die amerikanische Präsidentschaftkandidatin bevorzugt Klassiker, und mit der „Rolex Datejust“ aus Gold und Edelstahl macht sie jedenfalls nichts falsch. Welches Modell wohl Melania Trump trägt?