Multifunktionshantel

Das kleinste Fitnessstudio der Welt

Diese kleine Hantel kann mehr als nur Krafttraining. Sie ist Hantel, Faszienrolle und Lautsprecher in einem – und damit das kleinste Fitnessstudio der Welt. Wahnsinn! Wir haben die neue 3-in-1 Hantel getestet.

Veröffentlicht am 27.11.2017


Unsere Testerin Claudia-Antonia Merkle steht eigentlich auf Yoga, mochte aber auch die 30-Zentimeter-Multifunktionshantel

Schon während ich Zahncreme auf die Bürste drücke, fallen mir acht Gründe ein, weshalb ich mich heute unmöglich bewegen kann. Zumindest nicht ins Yogastudio. Nieselregen gilt aktuell nicht als Ausrede, um abends aufs Sofa zu plumpsen – denn unter meinem Bett liegt eine multitalentierte Ein-Kilo-Vibrationshantel, mit der ich seit drei Wochen eine On-off-Beziehung führe.

Unsere love story begann etwas holprig. Dieses wundersame Gerät ist Faszienrolle, elektrisches Massagegerät, Hantel und Bluetooth-Speaker, je nachdem wie man es ineinandersteckt. Um den Trainingseffekt zu verstärken, etwa bei Trizeps-Übungen, kann es in Vibrationsmodus geschaltet werden und wird zur Freisprechanlage, wenn dabei das Handy klingelt. Mir ist das fast zu viel. Ich möchte ja nicht mit einer Hantel telefonieren! Steckt sie in der genoppten Faszienrolle, wo man sie nur mit einem Kraftakt wieder rausbekommt, mutiert das kleine Ding zum Lieblingstool: Ein vibrierendes Massage-, ähm, -kissen wäre zu viel gesagt, dafür ist die Rolle zu hart.

Es gibt zwei Stufen, „soft“ und „strong“ – abends stelle ich immer meine Füße drauf. Das rüttelt bis zu den Waden. Gefällt mir. Beim Faszientraining, mit oder ohne Vibration, ziept das an manchen Stellen ordentlich. Besonders an den Schultern oder wenn ich auf dem Bauch liegend mit den Oberschenkeln über die Noppen rolle. Autsch! Das sind womöglich verklebte Faszien.

Was mich motiviert: Man spürt schnell, dass sich was verändert. Ich schaffe pro Tag nicht mehr als 15 Minuten, trotzdem kneift es von Mal zu Mal weniger. Dellen mit dem Roller glatt bügeln? Tja, in drei Wochen geschehen keine Wunder. Um die Oberarme zu trainieren, finde ich die Hantel mit nur einem Kilo fast zu leicht. Mit Vibration wird’s dann doch deutlich anstrengender. Da pulsiert der ganze Arm, bis zur Schulter – und das sieht man. Meine schlaffen Oberarme gewinnen an Kontur. Während der Sessions kann man Musik vom Handy zur Hantel streamen. Der Sound ist gut, aber so nah am Ohr finde ich das eher unangenehm. Der Akku hält etwa eine Stunde, das reicht, um auf dem Sofa einzuschlafen – während „Body Beat“ leise brummend meine Beine bearbeitet.

Die hat’s in sich: „3-in-1 Body Beat Hantel“ von Skandika Fitness, 170 Euro (skandika.de).