myself Weekend

7 Tipps für's Wochenende

Endlich Freitag! Da servieren wir nämlich ab jetzt regelmäßig eine hübsche Weekend-Edition: mit Rezepten, Kulturtipps sowie Beauty-Lieblingen. Mit dabei: saftiges Bananenbrot, Ideen für die DIY-Osterdeko und ein Buch fürs Wochenende.

Veröffentlicht am 07.04.2017
myself Weekend


1. Bananenbrot backen

Saftig und lecker: Bananenbrot ohne Mehl und Rohrzucker, dafür mit viel Nüssen, Datteln, Haferkleie – und natürlich: Bananen.

Zutaten

  • 400 gr gemahlene Haselnüsse
  • 100 gr gehackte Mandeln
  • 150 gr geraspelte Haselnüsse
  • 150 gr Hafekleie
  • 10 frische Datteln
  • 7 reife Bananen
  • 1 Vanilleschote
  • 3 TL Kakao
  • Milch
  • Öl

Zubereitung

Backofen auf 170 Grad Umluft vorheizen. Gemahlene Haselnüsse mit 100 Gramm geraspelten Haselnüssen, Haferkleie und den gehackten Mandeln und dem Kakao gut vermengen. Datteln entsteinen und klein schneiden. Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Datteln und Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Das Mark einer Vanilleschote in die Nuss-Haferkleie-Kakao-Masse geben. Jetzt das Dattel-Bananen-Gemisch dazugeben und mit Milch zu einem glatten, nicht zu flüssigen Teig rühren. Die Masse sollte mit den Händen noch formbar sein.

Ein Backbleck mit Öl einstreichen und den Teig darauf verteilen. Mit den restlichen geraspelten Haselnüssen bestreuen und circa 30 Minuten bei 170 Grad Umluft im Backofen backen, damit das Bananenbrot schön saftig bleibt. Schmeckt auch warm. Im Kühlschrank hält sich das Bananenbrot in Frischhaltefolie mindestens drei Tage. 

Bananenbrot

Sooo saftig: Dieses Bananenbrot kommt ganz ohne Mehl und Rohrzucker aus.


2. DIY-Osterdeko basteln

In einer Woche ist Ostern – diese Tischdeko ist in Nullkommanix fertig und hält sich locker bis zum Fest.

Was man braucht

  • Eierkarton
  • 10 Eier
  • 10 Mini-Sukkulenten
  • Erde

Und so geht's

Diese Tischdeko bekommen sogar Bastel-Legastheniker hin: Eier köpfen (Eigelb- und Eiweiß in einer Schüssel aufbewahren), Schalen aussüplen und mit kleinen Gewächsen, zum Beispiel Mini-Sukkulenten bepflanzen. Fertig! Zur Belohnung aus den Eiern ein riesiges Omelette braten (und vorher zum Sonntagsbrunch einladen).

Sukkulenten Ostern

Super einfach und super schnell: DIY-Osterdeko für alle, die wenig Zeit haben.


3. Haarpflege mit der Thermo-Haar-Maske

Erst die Haare wie gewohnt waschen, leicht rocken rubbeln und dann statt einem Handtuch, diesen „Thermal Treatment Wrap“ von Ikoo (fünf Stück 28 Euro) um die Haare wickeln. Maximal 25 Minuten einwirken lassen und zwischendurch den Kopf massieren, damit die Wirkstoffe optimal in die Haare eindringen können. Durch die Wärmeentwicklung werden die Haare tiefenwirksam gepflegt – für eine super glänzende Mähne.
Haarmaske

Der „Thermo Treatment Wrap Protect & Repair“ von Ikoo repariert geschädigtes Haar in 25 Minuten. Fünf Stück, 28 Euro.


4. Frisch aussehen beim Sonntagsbrunch

Die neuen „Multi Balms“ von Pixi by Petra (je 16 Euro) zaubern in Sekundenschnelle einen frischen Teint. Den Creme-Stick einfach über Wangen, Lippen und Augenlider gleiten lassen und die Farbe sanft verblenden – mehr Make-up braucht sonntags eigentlich niemand.

Multibalm Pixi

Lässt Augen, Wangen und Lippen strahlen: Die Multi-Balms von Pixi by Petra, je 16 Euro.


5. Album der Woche

Bob Dylan: Triplicate

Wer kann, der kann: Triplicate (Sony), das neue Dreifach-Album des Literatur-Nobelpreisträgers,enthält keine einzige eigene Zeile – stattdessen 30 Coverversionen. Einfach. Genial. Bob Dylan.

Bob Dylan: Triplicate.


6. Buch der Woche

Ada Dorian: Betrunkene Bäume,Ullstein, 18 Euro

Der senile Erich züchtet in seinem Schlafzimmer Bäume. Seine illegal eingezogene 16-jährige Nachbarin ist von zu Hause ausgerissen, nachdem ihr Vater die Familie verlassen hat. Als dem ehemaligen Forscher nicht nur seine Pflanzen, sondern auch das Leben über den Kopf wächst, nähern sich die beiden an und helfen einander, über ihre Verwundungen hinwegzukommen. Ein Debütroman über zwei Außenseiter, so zart wie Erichs kleine Setzlinge.

Ada Dorian: Betrunkene Bäume.


7. Film der Woche

Die Schöne und das Biest

Der Zeichentrickfilm zählt zu den Disney-Klassikern. Jetzt kommt das Märchen von der mutigen Belle, die ins verwunschene Schloss einer gefürchteten Bestie zieht, „in echt“ auf die Leinwand. Auch hier können Teeservice und Kerzenleuchter sprechen – und Emma Watson (r.) kann singen! Hinter der Maske des verbiesterten Prinzen steckt übrigens Dan Stevens aus „Downton Abbey“. Zauberhaft.

Beauty and the Beast