Neu im Kino

Die besten Filme im März

Emma Watson als mutige Belle, der großartige Josef Hader in seinem Regiedebüt „Wilde Maus“ und der mitreißende Politthriller „A United Kingdom“ über eine Liebe während der Apartheid – die sehenswerten Filme im März.

Veröffentlicht am 16.03.2017
Georg Friedrich und Josef Hader in „Wilde Maus“.

Georg Friedrich (l.) und Josef Hader (r.) in „Wilde Maus“.


Die Schöne und das Biest

Der Zeichentrickfilm zählt zu den Disney-Klassikern. Jetzt kommt das Märchen von der mutigen Belle, die ins verwunschene Schloss einer gefürchteten Bestie zieht, „in echt“ auf die Leinwand. Auch hier können Teeservice und Kerzenleuchter sprechen – und Emma Watson kann singen! Hinter der Maske des verbiesterten Prinzen steckt übrigens Dan Stevens aus „Downton Abbey“. Zauberhaft.

Start: 16.3.

Emma Watson und Dan Stevens in „Die Schöne und das Biest“.

Zauberhaft: Dan Stevens (l.) und Emma Watson (r.) in „Die Schöne und das Biest“.


Wilde Maus

Völlig überraschend wird der Wiener Musikkritiker Georg entlassen: zu alt, zu teuer. Seiner Frau, die ausgerechnet jetzt ein Baby will, erzählt er nichts davon. Denn Georg hat schon einen neuen, nun ja, „Fulltime-Job“: den Rachefeldzug gegen seinen schnöseligen Chefredakteur. Die Krisenkomödie von und mit Josef Hader ist Satire und amüsantes Ehedrama zugleich – alle Achtung.

Start: 9.3.

Georg Friedrich und Josef Hader in „Wilde Maus“.

Georg Friedrich (l.) und Josef Hader (r.) in „Wilde Maus“.


A United Kingdom

1948 heiratet der Prinz von Botswana eine weiße Angestellte aus London. Die Ehe ist ein diplomatisches Desaster: Botswana untersteht dem britischen Empire, das enge Beziehungen zu Apartheid-Südafrika pflegt. Die wahre Liebesgeschichte von Seretse Khama (David Oyelowo) und Ruth Williams (Rosamund Pike), die trotz aller Anfeindungen ein Paar bleiben, ist der schönste Politthriller aller Zeiten – mitreißend bis zum Schluss.

Start: 30.3.

Rosamund Pike und David Oyelowo in „A United Kingdom“.

Liebe zu Zeiten der Apartheid: Rosamund Pike und David Oyelowo in „A United Kingdom“.