Neu im Kino

Die besten Filme im September

Dave Eggers Zukunfts-Dystopie "The Circle", ein Kostümdrama mit Rachel Weisz und der neue Film von Anika Decker: das sind die sehenswerten Filmstarts im September.

Veröffentlicht am 07.09.2017

The Circle

In Rekordzeit steigt Streberin Mae (Emma Watson) beim hippen Internet-Konzern Circle zur Favoritin des Chefs auf (Tom Hanks als Steve Jobs-Verschnitt). Was der Allround-Account „Truyou“ und die coole Minikamera „Seechange“ anrichten, merkt sie zu spät: die totale Überwachung im Netz. Der Thriller nach dem Bestseller von Dave Eggers ist eigentlich ein Horrorfilm, denn das Szenario kommt der Realität gruselig nahe.

Start: 7.9.

Porträt Emma Watson im Film

Stößt in der digitalen Welt an ihre Grenzen: Emma Watson als Mae. 


Meine Cousine Rachel

Hat die mysteriöse Rachel (Rachel Weisz) ihren Gatten vergiftet? Und macht sie sich jetzt auch noch an den jungen Erben Philip (Sam Claflin) ran? Philip ist davon überzeugt – und verfällt der schönen Lady trotzdem. Stimmungsvolles Kostümdrama um eine Frau, die unabhängig sein will – mit Hitchcock-Faktor. Umso spannender, wenn man den Roman von Daphne du Maurier („Rebecca“) nicht kennt. 

Start: 7.9.

Die Hauptdarsteller Rachel Weisz und Sam Clafin im Film

Rachel Weisz (links) und Sam Clafin (links) im spannenden Kostümdrama "Meine Cousine Rachel".


High Society 

Skandal! Partygirl Anabel (Emilia Schüle, links oben) wurde als Baby vertauscht und muss aus der Villa der millionenschweren von Schlachts in die Plattenbau-WG von Carmen Schlonz ziehen. Jetzt lernt die verzogene Tochter das wahre Leben kennen. Turbulenter Tussi-Alarm von „Traumfrauen“-Regisseurin Anika Decker. Ein Traum: Iris Berben als aufgetakelte Society-Dumpfbacke und Katja Riemann als Eso-Prolette.

Start: 14.9.

Partygirl Anabel (Emilia Schule) küsst einen Jungen.

Von der Villa in den Plattenbau: Anabel (Emilia Schüle) hat's nicht leicht!


TV-Serie: Zarah

1973 soll Feministin Zarah Wolf (Claudia Eisinger) die Illustrierte Relevant modernisieren. Doch die chauvinistischen Redakteure verteidigen erbittert ihr Revier. Die sechsteilige Zeitreise ist amüsant und hat Tiefgang: Der Paragraf 218 wird ebenso Thema wie die RAF. Und warum Zarah plötzlich als „Deutschlands grausamste Emanze“ dasteht, wird in Folge zwei verraten.

Start: 7.9., 21 Uhr, ZDF

Bild aus der TV-Serie

Diese TV-Serie verspricht spannende Fernsehabende.