Pasta-Rezept

Bucatini mit Mangold und Panko

Brot und Pasta? Passt perfekt. Bei diesem Gericht sorgen geröstete Brotkrumen für Crunch und Geschmack.

Veröffentlicht am 28.07.2017
Pasta mit Mangold.

Bucatini mit Mangold und Panko.


Zutaten für 4 Personen

2 EL Olivenöl
4 Knoblauchzehen
60 g Panko (japanische Semmelbrösel)
Salz und Pfeffer
500 g Bucatini
4 Anchovisfilets in Öl
1 grüne Chili, entkernt und fein geschnitten
800 g Mangold, Stiele entfernt, Blätter grob gehackt
50 g kalte Butterwürfel
6 Stiele Minze
Zesten von einer ½ Bio-Zitrone
1 EL Zitronensaft
60 g frisch geriebener Pecorino

Zubereitung

Olivenöl in kleiner Pfanne erhitzen, Knoblauch anschwitzen, anschließend auf einem Teller beiseitestellen. Panko in der gleichen Pfanne im restlichen Fett goldbraun rösten, salzen und pfeffern und zur Seite stellen.

Nudeln in reichlich kochendem Salzwasser al dente kochen, abgießen und dabei 100 ml Nudelwasser auffangen.

In der Zwischenzeit Olivenöl in einer großen Pfanne auf mittlerer Hitze erwärmen, Anchovisfilets dazu und etwa drei Minuten schmelzen lassen. Chili und Mangold hinzufügen und 1 Minute köcheln, bis die Blätter leicht zerfallen.

Butter, gekochte Nudeln und etwas Nudelwasser in die Pfanne geben, gut vermischen. Vom Herd ziehen. Minzblätter grob hacken und mit Zitronenzesten und -saft sowie Knoblauch unterrühren. Mit Panko und Pecorino servieren.   

Gut zu wissen

Panko ist japanisch, nicht italienisch. Trotzdem passt das Paniermehl (für das Weißbrot ohne Kruste verwendet wird) perfekt zu Pasta: Es ruft der weichen Nudel ein knackiges „ciao bella“ zu und tunt sogar Spaghetti Napoli zum Ferrari unter den Tomatensaucen.     

Rezept von Andy Baraghani.