Plätzchen-Rezepte

Kunstvolle Kekse

Für alle, die sich an den Klassikern satt gegessen haben, aber weiternaschen möchten: Hier kommen Plätzchen-Rezepte der anderen Art.

Veröffentlicht am 20.12.2016

Linzer Plätzchen

Zutaten für 30 Stück:

300 g weiche Butter
100 g Puderzucker
2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker
2 Eier
1 TL Zimtpulver
1 Prise Nelkenpulver
300 g gemahlene Mandeln
300 g Mehl
Mehl für die Arbeitsfläche
250 g Johannisbeergelee
Puderzucker

Zubereitung:

Butter, Puderzucker, Vanillezucker und Eier mit dem Handrührer aufschlagen. Zimt- und Nelkenpulver, Mandeln und Mehl in die Masse rühren. Mit den Knethaken des Handrührers verarbeiten.

Teig zur Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln, mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen. Ofen auf 175 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4 mm dick ausrollen. Mit Förmchen ausstechen, auf das Blech legen. Aus der Hälfte der Plätzchen Rauten, Quadrate oder Kreise ausstechen.

Plätzchen im Ofen (Mitte) 10 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen. Johannisbeergelee erhitzen, die glatten Plätzchen damit bestreichen. Ausgestochene Plätzchen mit Puderzucker bestäuben, daraufsetzen.

Linzer Plätzchen.

Linzer Plätzchen: Die kleinen Schwestern der legendären Torte.


Sesamtaler

Zutaten für 50 Stück:

300 g Mehl
150 g Zucker
1 Ei
200 g kalte Butter
Mehl für die Arbeitsfläche
120 g Puderzucker
3 EL Orangenlikör
je 50 g weißer und schwarzer Sesam

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Ei und gewürfelte Butter mit den Knethaken des Handrührers verarbeiten. Teig zur Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln, 30 Minuten kühlen.

Ofen auf 180 Grad vorheizen. Zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 mm dick ausrollen und Kreise von ca. 6 Zentimeter Durchmesser ausstechen. Auf die Bleche legen. Nacheinander im Ofen (Mitte) 10 Minuten backen. Herausnehmen und ganz abkühlen lassen.

Puderzucker und Orangenlikör verrühren. Plätzchen damit bestreichen und mit weißem und schwarzem Sesam bestreuen. Tipp: Nicht alle Plätzchen auf einmal mit dem Guss bestreichen, da er sonst trocknet und der Sesam nicht mehr hält.

Sesamtaler

In drei Worten? Knackig, kernig, köstlich.


Butterringe

Zutaten für 30 Stück:

250 g weiche Butter
100 g Puderzucker
1 Prise Salz
2 Eigelb
350 g Mehl
1 TL Backpulver
Mehl für die Arbeitsfläche
1 Eiweiß
Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung:

Butter und Puderzucker mit dem Handrührer aufschlagen. Salz und Eigelb dazugeben. Mehl und Backpulver mischen, nach und nach hinzufügen, mit den Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und eine Stunde kühlen.

Blech mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Die Plätzchen z. B. mit einer Kringelform ausstechen und auf das Blech legen.

Eiweiß verquirlen und die Plätzchen damit bestreichen. Gleichmäßig mit grobem Zucker bestreuen. Plätzchen im Ofen (Mitte) 12 Minuten backen. Herausnehmen und ganz auskühlen lassen.

Butterringe

Butterringe: Machen rundherum glücklich.


Schoki-Schnecken

Zutaten für 40 Stück:

220 g Butter
200 g Frischkäse,
330 g Meh
30 g Kakaopulver
1 Prise Salz
150 g Zucker
120 g fein gehackte Pistazien
150 g Nuss-Nougat-Creme
Mehl für die Arbeitsfläche

Butter und Frischkäse in einer Schüssel verrühren. Mehl, Kakaopulver und Salz nach und nach unterrühren. Teig halbieren, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln. Mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Pistazien mit der Nuss-Nougat-Creme verrühren. Blech mit Backpapier auslegen. Ofen auf 180 Grad vorheizen. Eine Hälfte des Teigs auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen. Creme halbieren und daraufstreichen. Mit der Breitseite aufrollen.

In fingerdicke Scheiben schneiden, auf das Blech legen. Im Ofen (Mitte) 15 Minuten backen. Plätzchen herausnehmen und abkühlen lassen. Mit dem restlichen Teig und der Füllung ebenso verfahren.

Schoki-Schnecken.

Schoki-Schnecken: Die kleinen Kosmopoliten kennt man in Israel unter Rugelach.


Rainbow Cookies

Zutaten für 40 Stück:

7 Eier
1 EL Zitronensaft
200 g Zucker
350 g Mandelcreme (aus dem Reformhaus)
350 g Butter
620 g Mehl
1 TL Salz
je 2 Fläschchen rote und grüne Lebensmittelfarbe
150 g Johannisbeergelee

Zubereitung:

Eier trennen. Eiweiß zu Schnee aufschlagen, Zitronensaft und zum Schluss 100 g Zucker dazugeben, kalt stellen. Eigelb, restlichen Zucker und Mandelcreme aufschlagen. Butter, Mehl, Salz nach und nach unterarbeiten.

Teig auf sechs Schüsseln verteilen. In drei Schüsseln eine unterschiedliche Menge an roter Lebensmittelfarbe untermischen (viel, mittel, wenig). Ebenso mit der grünen Farbe verfahren. Ofen auf 175 Grad vorheizen. Eischnee anteilig zu den gefärbten Teigmassen geben. Vorsichtig unterheben. Blech mit Backpapier auslegen.

Teig aus einer Schüssel einen Zentimeter hoch auf das Blech streichen und im Ofen (Mitte) 15 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen. So weitermachen, bis alles aufgebraucht ist.

Johannisbeergelee erhitzen. Dunkelrote Teigplatte mit etwas Gelee bestreichen, mittelrote Platte daraufsetzen und bestreichen, mit dem zartrosa Teig abschließen. Die drei Schichten mithilfe eines Bretts gut festdrücken und 30 Minuten stehen lassen. Dann in zentimetergroße Würfel schneiden. Mit den grünen Teigplatten ebenso verfahren.

Rote und grüne Rainbow Cookies.

Rainbow Cookies: Da werden 08/15 Plätzchen blass vor Neid.


(Rezepte: Alison Roman & Claire Saffitz)