Wellness-Oase: Spa

Nur die Ruhe

Mehr Wellness geht nicht! Rückzugsgebiete und stille Plätzchen in hektischen Metropolen sorgen für pure Entspannung – die 10 schönsten Spas und Orte zum Runterkommen.

Veröffentlicht am 08.01.2017
Der Pool des Chanel au Ritz Spa.

Im Luxus baden: der Pool des Chanel-Spas im „Ritz Paris“.


Claris Skin Spa, München

Schon beim Betreten dieses Day-Spas schaltet der Kopf auf Wohlfühl-Modus. Auf der vorgeheizten Liege nicht wegzuschlummern, während die geschulten Hände der Kosmetikerinnen für Entspannung sorgen, ist beinahe unmöglich. Eines der Behandlungsprogramme heißt schlicht „Be beautiful“. Was will man mehr?
Residenzstr. 27, 80333 München, clarins.de

Das „Clarins Skin Spa“ in München.

Eine Oase inmitten der Münchner Innenstadt: Das „Clarins Skin Spa“.


Aiyasha Medical Spa, München

Asien-Feeling über dem Prada-Store? In München ist ja alles möglich. Im „Aiyasha Medical Spa“, das zum renommierten Haut- und Laserzentrum an der Oper gehört, werden fernöstliche Massagetechniken wie Nuad Tao angeboten oder eine Fußreflexzonenmassage, die nicht nur müden Füßen Beine macht. Ein dreifaches Ommm!
Perusastr. 5, aiyasha-spa.de

Spa-Bereich des „Aiyasha Medical Spa“ in München.

Das ausgefeilte Lichtkonzept im „Aiyasha Medical Spa“ in München, dimmt den Stress runter.


Gästehaus Berge, Aschau im Chiemgau

Ein paar Tage an diesem Ort zu Füßen der Kampenwand haben denselben Erholungseffekt wie drei Wochen Südsee. Designer Nils Holger Moormann beweist, wie schön schnörkelfreies Ambiente sein kann. Apropos schnörkelfrei: Hier gibt es keinen Fernseher, kein Telefon und nicht immer den besten Handyempfang. Dafür Berge, Bücher und ein riesiges Natur-Areal zum Spazierengehen und Runterkommen.
Kampenwandstr. 85, moormann-berge.de

Dusche des „Gästehaus Berge“ in Schau.

Im „Gästehaus Berge“ in Aschau duscht man mit bester Aussicht.


Chanel au Ritz Spa, Paris

Wo ließe es sich eleganter entspannen als an dem Ort, an den sich schon Coco Chanel zurückgezogen hat. Im legendären „Ritz Paris“ an der Place Vendôme hat jetzt das weltweit erste Spa von Chanel eröffnet, das mit einem delikaten Detox- und Pflegeprogramm verwöhnt. In fünf Ruhenischen kann man dann stilvoll dösen oder im türkischen Bad Geist und Körper erfrischen. Für Jetsetter.
„Ritz Paris“, 15 place Vendôme, ritzparis.com

Der Pool des Chanel au Ritz Spa.

Im Luxus baden: der Pool des Chanel-Spas im „Ritz Paris“.


Myssage, Köln

Die Atmosphäre in dem Massage-Tempel ist Balsam für reizüberflutete Großstädter. Das unkomplizierte Konzept eignet sich perfekt für eine kurze Auszeit, es funktioniert sogar in der Mittagspause. Die Massage-Varianten haben alle denselben Ausgangspreis, bezahlt wird nach Dauer. Ab 39 Euro.
Pfeilstr. 31–35, myssage.de

Spa-Bereich des Kölner „Myssage“.

Stress und City-Trubel haben im Kölner „Myssage“ keinen Zutritt.


La Maison Valmont, Berlin

Wellness trifft Kunst. Hier prägen moderne Bilder die Spa-Atmosphäre. Während die inspirierende Optik für Entschleunigung sorgt, bringen die Pflegerituale des Schweizer Beauty-Labels Valmont Haut und Körper wieder in Einklang. Höhepunkt: „Source de Bisses 2.0“, ein 45-minütiges Feuchtigkeits-Treatment für 100 Euro.
Fasanenstr. 72, boutiquevalmont.com

Kabine im „Maison Valmont“ in Berlin.

Kunst und Cremes: Kabine im „Maison Valmont“.


Susanne Kaufmann Spa, Berlin

„Das Stue“ ist nicht nur Hotspot für Nachtschwärmer, auch Wellness-Hobbyisten kommen hier auf ihre Kosten. Susanne Kaufmanns kleines, feines Day-Spay (260 Quadratmeter) setzt auf Naturkosmetik und Traditionelle Chinesische Medizin.
„Das Stue“, Drakestr. 1, das-stue.de

Spa vom Hotel „Stue“ in Berlin.

Abtauchen im Spa vom Hotel „Stue“ in Berlin.


The Dada, Waldsieversdorf

So nah und doch ganz weit weg – zumindest mental. Das neue, exklusive Ferienhaus liegt nur etwa 50 Kilometer von Berlin entfernt. Dauergehetzte Großstädter beruhigt allein der Anblick des 900-Quadratmeter-Ruhe-Areals. Früher nutzten Künstler wie Bertolt Brecht die grüne Oase Brandenburgs als Rückzugsort – natürlich ohne die heutigen Annehmlichkeiten eines modernen Hideaways wie Private Spa und 24 Stunden Concierge-Service. 450 Euro pro Person und Nacht.
Margaretenstr. 36, be-dada.com

Das „Dada“ in Brandeburg.

Hier kommen Interior-Ästheten auf ihre Kosten.


Dayspa, Hamburg

Der Orient liegt näher, als Sie denken, nämlich im „Dayspa“ des „Gastwerk Hotel Hamburg“. Sehr Marrakesch, nur nicht so hektisch. Ein Entspannungs-Highlight: „Time for me and myself“, ein Rundum-sorglos-Paket von Kopf bis Fuß, Maniküre und Pediküre natürlich inklusive (90 Minuten 120 Euro).
„Gastwerk Hotel Hamburg“, Beim Alten Gaswerk 3, dayspa-hamburg.de

Der Spa-Bereich des „Gastwerk Hotel Hamburg“.

Hier lässt es sich schlummern: Ruheliegen im „Gastwerk Hotel Hamburg“.


Garten des Himmlischen Friedens, Frankfurt

Wer seinen „Platz des Himmlischen Friedens“ sucht, muss nicht gleich nach Peking pilgern. Man kann ihn auch in Frankfurt am Main finden. Wer hinter den dicken Mauern des chinesischen Gartens flaniert, ist nur von fernöstlicher Ästhetik und absoluter Ruhe umgeben. Okay, ein paar Vögel könnten schon mal zwitschern...
Bethmann Park, zwischen Friedberger Landstr., Berger Str. und Mauerweg

Lektüre zum Runterkommen

Brauchen Sie auf der Wellness Liege noch die passende Lektüre? Wir hätten da Vorschläge zum Lesen, durchatmen und genießen:

Collage von vier Büchern.

Einfach entspannen: Gelingt mit diesen Büchern.


„Das Muße-Prinzip“ von Nicole Stern

Warum Muße nicht nur der Seele guttut, sondern sogar unser Leben revolutionieren kann, das beschreibt Nicole Stern in „Das Muße-Prinzip“, Arkana.
18 Euro

„Ein Kurs in wahrem Loslassen“ von Christian Meyer

Psychotherapeut Christian Meyer zeigt, wie es gelingt, Ballast abzuwerfen und loszulassen, Arkana.
22 Euro

„Alpenwelten“ von Stefan Hefele und Eugen E. Hüsler

Bilder und Geschichten entführen in die Bergwelt – quasi der Gipfel der Entspannung. „Alpenwelten“ von Stefan Hefele und Eugen E. Hüsler, Bruckmann.
98 Euro

„Einfach entspannen“ von Thich Nhat Hanh

Zen-Meister Thich Nhat Hanh weiß, wie man Achtsamkeit in den Alltag integrieren kann. So simpel wie der Titel, O. W. Barth.
8 Euro