Relax-Tipps von High Performern

Meine kleine Auszeit

Sie operieren Herzen oder steuern Rennwagen, viele von ihnen haben Kinder. Wie drosseln solche Menschen das Tempo? Elf Personen über den perfekten Ausgleich.

Eine Frau wird am Kopf massiert.

Kurze Ruhe- und Entspannungspausen im Alltag sind wichtig für Körper und Geist.


Franziska Rasche, 31, Hebamme

Ich arbeite freiberuflich, bin ständig auf Abruf und fahre durch ganz Berlin zu Geburten. Zeit für mich selbst bleibt mir als zweifache Mutter da kaum. Aber wenn ich mit meinen Kindern zusammen „Mensch ärgere Dich nicht“ spiele, macht mich das glücklich und ausgeglichen. Erlebe ich genug solcher Momente, ist es auch nicht schlimm, wenn ich nachts aufstehen muss, weil ein Baby auf die Welt will. Mein kleiner Entspannungstrick im Alltag: die Handcreme von Aesop. Sie duftet toll und pflegt auch dauerdesinfizierte Haut.

Hebamme Franziska Rasche mit Handcreme von Aesop.

Franziska Rasches Relax-Tipp: die Handcreme von Aesop.


Sandra Eifert, 46, Herzchirurgin

Auf Operationen bereite ich mich akribisch vor. Aber egal, wie gut der Plan ist, oft kommt es erst auf dem OP-Tisch zu Komplikationen. Um die richtige Entscheidung zu treffen, darf ich mich nicht unter Druck setzen; konzentriert und entspannt kann ich nur arbeiten, wenn ich genug geschlafen habe, morgens keinen Kaffee trinke und im Auto auf dem Weg zur Klinik ruhige Musik höre. Der wichtigste Anti-Stress-Tipp in meinem Job: Schicksale nicht mit nach Hause nehmen und aktiv ablenken – am besten mit Sport. Ich mag aber auch Ballettaufführungen: Das sanfte Tippeln und Tanzen beruhigt.

Herzchirurgin Sandra Eifert.

Sandra Eiferts Anti-Stress-Tipp: Aktiv ablenken mit Sport.


Susanne Scheel, 36, Mutter und TV-Autorin

Wer weniger gestresst sein will, muss sich eingestehen, dass man nicht alles alleine schaffen kann. Schon dieser Gedanke entspannt! Meine drei Kinder halten mich ordentlich auf Trab, aber ich habe ein Netzwerk an Freundinnen, die für mich da sind, sowie eine Haushaltshilfe halten mich ordentlich auf Trab, aber ich habe ein Netzwerk an Freundinnen, die für mich da sind, sowie eine Haushaltshilfe und eine Babysitterin. Sie alle schaffen mir Freiräume zum Arbeiten oder schenken mir Zeit mit meinen Kindern. Kostet natürlich Geld, dafür spare ich bei anderen Dingen. Kleine Rituale bedeuten mir viel. Ich pflege meine Haut jeden Tag mit dem „Hydro² Infusion Serum“ von Cellucur.

TV-Autorin Susanne Scheel und das „Hydro Infusion Serum“ von Cellucur.

Susanne Scheel mit ihrer Geheimwaffe: „Hydro² Infusion Serum“ von Cellucur.


Christina Lindner, 34, Staatsanwältin 

Der perfekte Ausgleich für aufreibende Gerichtsverhandlungen? Wandern mit der Familie. Oder Zitronentee, der erinnert mich an meine Kindheit.

Staatsanwältin Christina Lindner.

Christina Lindner trinkt am liebsten Zitronentee zum Abschalten.


Narmina Huseynova, 22, Fluglotsin

Seit einem Jahr sitze ich im Tower in Frankfurt. Ich arbeite im Schichtdienst und muss oft um sechs Uhr morgens oder um zehn Uhr abends anfangen. Alle zwei Stunden mache ich 15 Minuten Pause. In der Zeit trinke ich einen Tee, lese ein paar Seiten in einem Buch oder lege mich einfach in den Ruheraum. Diese kurzen Auszeiten sind wichtig, damit ich konzentriert bleibe. Nach der Arbeit lege ich mich in die Wanne – mit Badetabletten von Lush.

Fluglotsin Narmina Huseynova mit Badetablette von Lush.

Nach dem Schichtdienst legt sich Narmina Huseynova gerne in die Wanne.


Ellen Lohr, 51, Rennfahrerin

Selbst nach 30 Jahren am Steuer explodiert mein Adrenalinspiegel, wenn ich Rennen fahre. Die härteste Erfahrung: die Rallye Dakar – 14 Tage wenig Schlaf, sandgestrahlte Haut, eiskalte Duschen. Da hilft nur durchatmen und auf das Positive konzentrieren. Auch wenn die Umstände eine Herausforderung sind – wer seinen Job liebt, kann Stress auch etwas Gutes abgewinnen. Ich habe gelernt zu akzeptieren, dass nicht jede Kleinigkeit perfekt und planbar ist. Macht mich gelassener.

Rennfahrerin Ellen Lohr.

Rennfahrerin Ellen Lohr konzentriert sich auf Positives.


Annette Weirauch, 52, Börsenmaklerin

Kaufen oder abstoßen? Ich sitze in der Börse von Hannover, fünf Bildschirme vor Augen, fünf Telefone zur Hand, und handle mit Wertpapieren. Ich muss blitzschnell entscheiden – oft über ein Handelsvolumen von 50 Millionen Euro. Während der Arbeit verspüre ich keinen Stress, merke ihn aber abends, wenn ich auf die Couch sinke. Zum Glück warten da meine zwei Katzen auf mich, Elvis und Nikasch – quasi meine Herzinfarktprophylaxe. Damit man mir die Belastung nicht ansieht, pflege ich mich mit Produkten von La Mer. Die Gesichtsmaske steht bei mir besonders hoch im Kurs.

Börsenmaklerin Annette Weirauch und eine Gesichtsmaske von La Mer.

Annette Weirauchs Geheimtipp: die Gesichtsmaske von La Mer.


Kerstin Ziller, 44, ehemalige Callcenter-Agentin und Kommunikationstrainerin 

Im Callcenter klingeln die Telefone permanent. Damit man entspannt bleibt: Nach jedem Gespräch ein paarmal tief ein- und ausatmen und bloß nichts persönlich nehmen.

Kommunikationstrainerin Kerstin Ziller.

Tief- ein und ausatmen – klingt simpel? Kann aber zum Runterkommen helfen.


Andreas Kurkowitz, 33, Stylist

Eine gute Vorbereitung vor den Schauen in Paris und London ist das A und O, um die Backstage-Hektik zu überstehen. Haarteile und Perücken färben wir vorab, am Tag selbst ist gerade genug Zeit für das Styling. Egal, wie groß der Druck ist: ein paar Minuten innehalten und überlegen, was als Nächstes zu tun ist, hilft sich zu fokussieren. Um nach dem ganzen Wirbel runterzukommen, benutze ich die „Deep Sleep“- Produkte von This Works, die nach Lavendel und Kamille duften und wirklich beruhigen. Energie tanke ich im Urlaub – zum Beispiel in japanischen Onsen-Quellen.

Stylist Andreas Kurkowitz mit dem „Deep sleep pillow spray“ von This Works.

Beruhigen Körper und Seele: die „Deep Sleep“-Produkte von This Works.


Jeanette Westhoff, 37, Kriminaloberkommissarin

Wenn ich unter Strom stehe, klopfe ich mir mit Mittel- und Zeigefinger aufs Schlüsselbein. Das hilft mir mich zu fokussieren – gerade vor Vernehmungen. Wirklich abschalten kann ich am besten bei meiner zweiten Leidenschaft, dem Marmeladekochen. Unter der Woche ermitteln, am Wochenende Kirschen, Aprikosen und Beeren zu Fruchtaufstrichen rühren (zu bestellen unter marmeladenmaedchen.com).

Kriminaloberkommissarin Jeanette Westhoff.

Marmeladekochen hilft Jeanette Westhoff beim Abschalten.


Janne Twenhöfel, Psychologin

Oft habe ich zwischen Therapiesitzungen nur wenige Minuten, um meine Gedanken neu zu ordnen und mir alle wichtigen Details der Patienten ins Gedächtnis zu rufen. Wenn ich merke, dass ich mich nicht konzentrieren kann, versuche ich eine einfache Achtsamkeitsübung, zum Beispiel Tee zubereiten. Ich lasse mich ganz bewusst darauf ein, höre, wie das Wasser kocht, nehme den Duft des Tees wahr, lasse den Geschmack auf mich wirken. Diese Minuten machen meinen Kopf frei für Neues. Und abends wird die Duftkerze „Indian Rose“ von Rituals angezündet.

Psychologin Janne Twenhöfel mit der Duftkerze „Indian Rose“ von Rituals.

Spa-Flamme: Die Duftkerze „Indian Rose“ von Rituals zündet Janne Twenhöfel gerne an.



  • Tags
  • Beauty
  • Entspannung
  • Relax
  • Schönheit
  • Tipp
  • Stress
  • Entschleunigung