Rezept

Ost-Kost: Stralsunder Fischtopf

Was vor der Wende aus Wenigem gemacht wurde, ist durchaus filmreif. Schmackhafter Klassiker der DDR-Küche: Stralsunder Fischtopf.

Veröffentlicht am 31.03.2017
Stralsunder Fischtopf.

Ein DDR-Klassiker: Stralsunder Fischtopf.


Zutaten für 4 Portionen 

Pro Portion 790 Kalorien

500 g Fischfilet (mit oder ohne Haut)
Saft von 1 Bio-Zitrone
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 TL scharfes Paprikapulver
500 g kleine Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
1 Salatgurke
4 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
50 g Butter
2 EL Öl
1 EL Tomatenmark
300 ml Gemüsebrühe
16 Garnelen (mit Schwanz)
200 g Sahne
1 Bund Dill (geschnitten)
1 EL Dijon-Senf
Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung

Fischfilets waschen, trocken tupfen, grob zerteilen. Mit 2 EL Zitronensaft be­träufeln, salzen, pfeffern, mit Paprikapul­ver bestreuen. Abgedeckt kühl stellen. Kartoffeln schälen, evtl. halbieren. Gurke schälen, längs halbieren, die Kerne rauskratzen, Gurkenfleisch würfeln oder in Streifen schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen, Zwiebeln grob ha­cken, Knoblauch in Scheiben schneiden und auf etwas Salz fein hacken.

Butter zerlassen, Öl dazugeben. Zwie­beln bei mittlerer Hitze darin glasig düns­ten. Tomatenmark hinzufügen, kurz mit­dünsten. Kartoffeln dazugeben, etwa 10 Minuten unter ständigem Rühren an­braten (Zwiebeln sollten glasig bleiben). Gurkenwürfel bzw. ­-streifen dazuge­ben, kurz mitdünsten, Knoblauch hinzu­fügen und Brühe angießen.

Aufkochen, zugedeckt 10 Minuten köcheln lassen. Fischfilet und Garnelen hineinlegen, bei kleiner Hitze 5 Minuten gar ziehen lassen. Sahne mit Dill und Senf verrühren, unterziehen, wieder erhitzen. Mit Salz, Pfef­fer und Zitronensaft abschmecken. Mit Schnittlauch auf tiefen Tellern anrichten.

Tipp

Wer mag, kann noch Nudeln untermischen.

Rezept: Barbara Schulz