Rezepte mit Kokosnuss

Schmeckt wie Urlaub

Wer die Kokosnuss geklaut hat? Unter Verdacht steht jeder, der diese drei Rezepte gelesen hat: Es gibt Hähnchen-Curry, Blattspinat und Dattel-Power-Regel – mit Kokos verfeinert.

Veröffentlicht am 17.03.2017
Kokoshähnchen-Curry.

So gut – da wird der Hahn in der Pfanne verrückt.


Kokoshähnchen-Curry

Für 4 Portionen

Zutaten:

2 Zitronengrasstängel
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 Stück Ingwer
1 TL zerdrückte rote Pfefferflocken
1 TL Kurkuma
1 EL Pflanzenöl
4 Hühnerschenkel
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
4 Lorbeerblätter (optional)
3 Zimtstangen
4 Kardamomhülsen
2 Sternanis
500 ml ungesüßte Kokosmilch
1 TL Kokosblütenzucker
20 g Kokosraspeln
gehackter Koriander oder Schnittlauch zum Garnieren

Zubereitung:

Von einem Zitronengrasstängel die harte Schicht entfernen, unteres Drittel in dünne Scheiben schneiden. Das untere Drittel des zweiten Stängels mit einem Mörser leicht zerdrücken, Stengel zusammenknoten und beiseitelegen. Schalotte und Knoblauch hacken, Ingwer klein schneiden und mit zerkleinertem Zitronengras, Pfefferflocken, Kurkuma und 2 EL Wasser vermischen.

Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Hühnerschenkel salzen und pfeffern und 8 bis 10 Minuten in der Pfanne anbraten, bis die Haut gebräunt und knackig ist. Auf einem Teller beiseitestellen. Zitronengras-Mix in derselben Pfanne kochen, bis das Wasser verdunstet ist. Lorbeerblätter, Zimt, Kardamom, Sternanis, Kokosmilch, Kokosblütenzucker und geknotetes Zitronengras dazugeben. Alles zum Kochen bringen, Hühnerfleisch hinzugeben und in der Sauce 90 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Auf Tellern anrichten, mit Kokosraspeln, Koriander oder Schnittlauch garnieren.

Kokoshähnchen-Curry.

So gut – da wird der Hahn in der Pfanne verrückt.


Blattspinat in Kokosmilch

Für 4 Portionen

Zutaten:

2 EL Kokosnussöl
1 Knoblauchzehe
1 kleine Schalotte
1 rote Chili
1⁄2 Bund Frühlingszwiebeln
1 Stück Ingwer
Salz
500 g frischer Blattspinat
200 ml Kokosmilch
2 Limettenhälften zum Garnieren

Zubereitung:

Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Knoblauch pressen und goldbraun anbraten. Schalotte hacken, Chili und zwei Drittel der Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden, Ingwer schälen und in feine Streifen schneiden. Alles in die Pfanne geben, mit Salz abschmecken und etwa 5 Minuten anbraten.

Spinat putzen und Stiele entfernen, in die Pfanne geben. Blätter 2 Minuten bei mittlerer Hitze zusammenfallen lassen. Kokosmilch unter den Spinat rühren und vor dem Servieren mit den restlichen Frühlingszwiebeln und den Limettenhälften garnieren.

Blattspinat in Kokosmilch.

Blattspinat in Kokosmilch – hat das Zeug zur Hauptattraktion.


Kokos-Dattel-Power-Riegel

Für 4 Portionen

Zutaten:

10 entkernte Medjool-Datteln
90 g Vollkornweizenmehl
40 g kernige Haferflocken
1 TL Salz
1⁄2 TL Backpulver
140 g ganze Mandeln
100 ml Kokosnussöl
4 EL Butter
55 g Kokosblütenzucker
3 EL Agavendicksaft oder Honig
1⁄2 TL Limettenzesten
2 EL frischer Limettensaft
40 g ungesüßte, große Kokos-Chips
110 g Kokosraspeln

Zubereitung:

Backofen auf 175 Grad vorheizen. Blech mit Backpapier (20 x 20 cm) auslegen. 240 ml Wasser zusammen mit den Datteln in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Hitze reduzieren und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast vollständig verdampft ist. Abkühlen lassen.

Vollkornmehl, Haferflocken, Salz, Backpulver und 100 g Mandeln in die Küchenmaschine geben und sehr fein mahlen. Öl, Butter, Kokosblütenzucker und 2 EL Agavendicksaft hinzufügen. Masse auf das Backblech geben und gleichmäßig verteilen. Mit leichtem Druck feststreichen. Je kompakter der Teig ist, desto besser behält der gebackene Riegel später seine Form.

Datteln, Limettenzesten und Limettensaft in der Küchenmaschine verrühren. Die Masse auf dem Teig verteilen und am Rand etwa 0,5 cm aussparen. Restliche Mandeln grob hacken und in einer kleinen Schüssel mit Kokos-Chips, Kokosraspeln und dem übrigen Agavendicksaft verrühren. Die Mischung wieder gleichmäßig auf der vorhandenen Masse verteilen und leicht andrücken. 40 bis 45 Minuten im Ofen backen. Abkühlen lassen und in zehn gleich große Rechtecke schneiden.

Kokos-Dattel-Power-Riegel.

Energie zum Anbeißen.


Wohin mit dem Rest?

  • Kokosnussöl: Frisches Gemüse vor dem Anbraten oder Rösten im Öl wenden. Verleiht ein dezentes Kokosaroma.
  • Kokosnussmilch: Nur die halbe Dose verbraucht? Den Rest mit der gleichen Menge Wasser mischen und als Milchersatz z. B. für laktosefreien Reispudding nutzen.
  • Kokos-Chips: Bei 300 Grad im Backofen rösten und über Früchte, Suppen, gebratenes Gemüse und Curry-Gerichte streuen.
  • Kokosblütenzucker: Dieser Zucker hat einen niedrigeren glykämischen Index als herkömmlicher. Bedeutet: Er lässt den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen, macht länger satt.
  • Kokosraspeln: Zu jedem Backrezept einen halben Becher dazugeben. Sorgt für ein leichtes Kokos-Flair.

Rezepte: Chris Morocco