Single-Frauen mit Ende 30

Was will ich?

Als Frau mit Ende 30 Single zu sein, provoziert häufig noch Fragen von Freunden und Verwandten. Doch anstatt die Diskussion um Familie und Kindern abzuwehren, wäre es hilfreich, zumindest für sich selbst eine Antwort zu finden.

Veröffentlicht am 13.02.2017
Eine Frau hält einen Teddybär

Mutter sein oder nicht sein – das ist hier die Frage.


Ich bin Ende 30 und Single. Von älteren Verwandten werde ich oft gefragt, warum ich keine Kinder habe. Diese Diskussionen verletzen mich, am liebsten würde ich sie im Keim ersticken. 

Ganz offensichtlich treffen diese Fragen einen wunden Punkt, mit dem Sie sich ungern auseinandersetzen. Zunächst ist es sinnvoll, die Familie freundlich und klar in die Schranken zu weisen: „Danke, dass ihr euch Gedanken macht – aber das ist meine Angelegenheit.“

Noch wichtiger ist es, dass Sie selbst ehrlich Bilanz ziehen. Will ich wirklich eine Familie gründen – oder stelle ich mir das romantischer vor, als es ist? Bin ich bei den Männern womöglich zu wählerisch? Ist mein Kinderwunsch so stark, dass ich auch als Alleinerziehende leben könnte? Vielleicht wollen Sie ja die Freiheit des Single-Lebens nicht aufgeben.

Schwierige Fragen, die man nicht vor sich herschieben sollte. Manchmal kann es durchaus hilfreich sein, sich eine Deadline zu setzen.