Single-Knigge

Single? Kann ich!

Sie haben genug von peinlichen Verkupplungsaktionen und nervigen Fragen bezüglich Ihres Beziehungsstatus? Ein paar Beispiele wie man blöde Situationen souverän meistert.

Veröffentlicht am 28.06.2017
Frau mit Drink.


Was hilft gegen das Gefühl, das Kind des Paares zu sein, in dessen Auto man hinten sitzt?

Erst mal keine Comics lesen, das verstärkt das demütigende Setting nur. Okay, Scherz. Besser: Beim nächsten Ausflug das eigene Auto nehmen – oder gleich den Zug. Dann können wirklich alle miteinander reden und sich mit Bier vom Bahnhofskiosk gepflegt betrinken. Und alle fühlen sich gleich: nämlich wie Teenager. 

Frau sitzt hinten bei Paar im Auto.


Allein reisen? Großartig!

Lassen Sie die Finger von der 10-Tage-All-inclusive-Mittelmeerkreuzfahrt, bei der see- und liebeskranke Singles sich paarweise bei Merengue-Tanzkursen die Zehen blutig treten (das Prinzip Arche Noah in allen Ehren). Ob Dublin-Trip, Rucksacktour durch Bali oder Yoga-Retreat auf den Kanaren – allein reisen heißt: keine Absprachen. Niemand quengelt, hetzt oder trödelt, und man wird mutiger: beim Feilschen über Bungalow-Preise, im irischen Linksverkehr ohne Nebenmann oder wenn man den Rikscha-Fahrer bittet, auf gar keinen Fall an der Textilfabrik seines Bruders zu halten. 

Frau mit Drink.


Was tun,wenn einen die Eltern in den Urlaub einladen—und man das eigentlich nicht will?

Auch eine Gratis-Traumreise kann zum Trauma werden: Was also sind die emotionalen Reisekosten? Falls das Urlaubsziel mitbestimmbar ist und die Eltern akzeptieren, dass ihr Kind kein Kind mehr ist, wäre das vielleicht eine Gelegenheit für schöne Familienerinnerungen und -fotos. Spricht aber das inwärtige Amt eine Gefahrenwarnung aus, hilft nur: das Angebot würdigen, sich bedanken und absagen. Für die eigenen Grenzen braucht man keine Entschuldigung. Alternativ könnte man ja ein Wochenende gemeinsam wegfahren. 

Party for one — geht das?

Allein geht man zum Zahnarzt oder ins Museum. Aber raus, in die Nacht? Unbedingt! Man nehme eine Bar, nicht zu groß, nicht zu steif, setze sich an die Theke, die erste Runde geht, klar, auf Sie. Kann nach gescheiterter Existenz wirken, mit der richtigen Me-myself-and-I-Attitüde sieht es aber eher nach Ella Fitzgerald aus. Manchmal ist ein Bier Gesellschaft genug. Verbünden Sie sich mit diesem Gefühl, der Rest kommt von selbst. Die große Liebe? Vielleicht. Der große Kater. Schon eher. 

Frau mit Drink und Handy.


Ich bin Single, meine Freundin auch. Aber sie jammert ununterbrochen. Bin ich wirklich dafür verantwortlich, IHRE Stimmung zu heben?

Menschen, die permanent jammern, sind generell schlechte Gesellschaft — nicht nur für Singles. Für diese jedoch sind sie Gift, denn es gilt ja, eine positive Ausstrahlung zu kultivieren, um das anzuziehen, was man sich wünscht: Liebe. Wer sich beklagt, schafft eine Aura der Verzweiflung, die auf niemanden attraktiv wirkt. Verantwortlich ist man vor allem für sich selbst und seine eigenen High Vibes. Auch ein feiner Tipp für die Freundin, den man ihr hübsch verpackt beim nächsten Kaffee überreichen kann.

Wie übersteht man als einziger Single einen Pärchenabend?

Was haben Sie für Freunde? Sadisten? Empathiebehinderte? Sozialwissenschaftler? Ein guter Gastgeber lädt entweder einen weiteren unterhaltsamen Single ein oder bietet Ihnen an, gern eine eigene Begleitung mitzubringen. Ist man allein unter Paaren, werden nach der zweiten Flasche Wein Anekdoten über Dating-Pleiten und Sex-Pannen erwartet. Als wäre der Single eine Live-Show von „50 Shades of Sex in the City“, woraufhin sich alle in ihrem Paarsein erleichtert zurücklehnen können. Irgendwann räumt man freiwillig das Geschirr ab, um sich in der Küche zu verstecken. Oder: Erst zusagen und – ganz asozial – kurz vorher wegen Migräne absagen. Dann hat die Runde wenigstens ein Gesprächsthema. 

Frau läuft über küssende Pärchen.


Wie lautet die perfekte Antwort auf die nervtötende Frage: „Na, immer noch solo?“

Da hilft nur eine munter grinsend gestellte Gegenfrage: „Na, immer noch unglücklich liiert?“ Viele Menschen sind neidisch, wenn sie auf Singles treffen. Denn Single sein heißt nicht nur, allein in den Urlaub zu fahren und schrecklich einsame Abende vor dem Fernseher zu verbringen, sondern beinhaltet auch das: die Möglichkeit, zu tun und zu lassen, was man will. Ja, dazu gehört auch, Sex zu haben mit wem und dank diverser Online-Portale auch wann immer man will. In den meisten Beziehungen ist das – bei aller Liebe – keine Option. 

Frau küsst Frosch.


Freunde wollen mir was Gutes tun – und laden immer seltsame Single-Männer mit ein, damit ich sie kennenlerne …

Das ist sicher supernett gemeint, aber geht immer nach hinten los. Alle Beteiligten verkrampfen sich, versuchen jedoch über die ganz offensichtliche Verkupplungsaktion mithilfe von viel Alkohol und nervösem Geplapper hinweg- zutäuschen. Man redet mit vollem Mund, lacht über Witze, die man nicht komisch findet, und spürt das, was die Gastgeber nicht wahrhaben wollen: null Interesse auf beiden Seiten. Man kann das nur unter einer Bedingung machen — wenn die Strippen elegant und unauffällig im Hintergrund gezogen werden.


Beim Online-Daten mache ich mich immer vier Jahre jünger. Okay?

Okay vielleicht nicht, aber leider bitternötig in der virtuellen Rendezvous-Welt. Natürlich sollte man unbedingt zu sich, seinen Krähenfüßen und seinem Alter stehen, aber beim Online- Dating gelten andere Spielregeln, die weitaus weniger tiefsinnig sind: Wer sein wahres Alter angibt, fällt schlicht durch ein Raster. Man bekommt dann als Mittvierzigjährige nur Anfragen von rüstigen Rentnern oder wahlweise von Achtzehnjährigen, die auf heiße Mamas stehen. Und dann ist es völlig egal, wie schön man aussieht. Denn wenn der Filter des Programms einen vorab rauswirft, bringt es nicht mal was, für sein Alter Beine wie ein Rennpferd zu haben. Sieht nämlich keiner. Angst, dass alles auffliegt? Keine Sorge, dem Mann, der echt verliebt ist, sind Zahlen völlig egal. 

Laptop mit Kind als Hintergrundbild.