Sponsored Content

Starke Frauen brauchen starke Finanzen

Wie das Thema Finanzen auch Spaß machen kann? myself und Deka haben zum exklusiven Coaching in Sachen Geldanlage eingeladen. Das kam dabei raus.

Veröffentlicht am 10.02.2017
FinanzCoaching 2016


Die Zinsen sind auf einem historischen Tiefstand, daran gibt’s nichts zu rütteln. Ist aber kein Grund, den Kopf hängen zu lassen! Und schon gar kein Grund, ihn in den Sand zu stecken – was gerade Frauen leider gerne tun, wenn’s um Thema Geld geht.

Wie sich diese Scheu überwinden lässt, ja, wie das Thema Finanzen sogar richtig Spaß machen kann? Wie man auch zinslos glücklich wird und warum man ruhig mal was wagen kann, wenn man breit genug streut? Konnte man alles beim Finanzcoaching erfahren, zu dem die Deka und myself Ende 2016 in Berlin und München einluden. Und weil auch geschicktes Verhalten im Job zu einem soliden finanziellen Polster beiträgt, ging es zudem darum, wie man richtig verhandelt und wie man sich als Frau wirksam gegenüber männlichen Vorgesetzten und Kollegen behauptet.

Kluge Anlagestrategien und das Potenzial von Investment-Banking

Wie aktuell all diese Fragen sind, zeigte das breite Spektrum an Teilnehmerinnen, denn unter den je knapp 30 myself-Leserinnen war von der Fengshui-Beraterin über die Ärztin, Journalistin, Hairstylistin und Bundesbeamtin bis zur Anwältin alles dabei, und der Austausch war entsprechend lebendig. Auch das Coaching-Team war breit aufgestellt.

Fundiertes Know-how zum Thema Frauen und Vermögensplanung lieferte die renommierte Finanzexpertin Dr. Gabriele Widmann, die bei der Deka, dem Wertpapierhaus der Sparkassen, das Sachgebiet makroökonomische Trends leitet. Sie erläuterte in ihrem Workshop und einer Keynote die allgemeine Geldmarktsituation, sprach über kluge Anlagestrategien und das Potenzial von Investment-Banking in der aktuellen Niedrigzinsphase.

Und da ohne eine gekonnte verbale Präsentation auch in Gelddingen nichts geht, verriet die Dozentin für Kommunikation und Rhetorik Iris Fulda in ihrem Workshop Methoden für eine erfolgreiche Gesprächsführung, selbst mit schwierigen Partnern. Coach und Autorin Sigrid Meuselbach bot zudem ein „Durchbox-Training“ zum Thema „Weck die Chefin in dir!“ – mit männlichem Sparringspartner. Und aus der Praxis erzählten zwei vorbildliche Start-up-Gründerinnen.

Die individuelle Bedeutung von Geld

Claudia Helming, Geschäftsführerin der Kreativ-Plattform Dawanda, berichtete in München von ihren persönlichen Erfahrungen und Erfolgsstrategien und lieferte eine Keynote zu den Themen Selbstverwirklichung, weibliche Führung sowie individuelle Bedeutung von Geld. Und in Berlin sprach zu denselben Themen Lea Lange, Gründerin von Juniqe, dem Onlineshop für bezahlbare Kunst, gedruckt auf Postern, Shirts oder Smartphone-Hüllen.

Am Ende war für alle Teilnehmerinnen noch mal ein ganzes Stück deutlicher, warum starke Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen sollten. Weil es sich grundsätzlich lohnt, aktiv zu werden. Weil es viel leichter und auch viel spannender ist, als oft vermutet. Und weil es ein verdammt gutes Gefühl ist zu verstehen, was mit dem eigenen Geld passiert. Gewinn auf der ganzen Linie also.