Tag der Freundschaft

Wort halten, Hand halten, durchhalten

Freunde, das ist die Familie, die man sich aussucht, heißt es. Zum Tag der Freundschaft am 30. Juli haben wir in der myself-Redaktion nachgefragt: Was bedeutet Freundschaft? Das sind die Antworten

Veröffentlicht am 28.07.2017
Zwei Frauen mit Gurken- und Schlafmaske.

Was ist Freundschaft?


... nichts erklären zu müssen. Weder bei guter noch bei schlechter Laune.

... die Meinung gesagt zu bekommen. Erst recht, wenn es nicht die eigene ist.

... nicht zu erwarten, dass man beim Umzug hilft.

... es trotzdem tun.

... so etwas wie Liebe mit Verstand.

via GIPHY

... zwischendrin ein kurzer Anruf: Geht’s Dir gut?

... stärker als Raum und Zeit: Egal, dass die Freundin vor 7 Jahren auf einen anderen Kontinent gezogen ist – kaum ist man zusammen, fühlt man sich ganz nah.

… für das Leben, was die Steckdose für eine Lampe ist.

… sich zu kennen und sich trotzdem zu mögen.

... bei jedem experimentellen Laienauftritt in der ersten Reihe zu sitzen und frenetisch zu applaudieren.

via GIPHY

... unbedingt eine neidfreie Zone.

... der Hypochonder-Freundin mantramäßig zu sagen: „Dir fehlt gar nix, Du wirst 100“.

... den Mann der Freundin erträglich zu finden, obwohl er eigentlich unerträglich ist.

… das Gefühl einfach sein zu dürfen, wer man ist. 


... das Rettungsboot auf der MS Leben.

... ein unverschämtes Glück.

via GIPHY

... keine Fragen zu stellen.

... Wort halten. Hand halten. Durchhalten.

... Karten für die Elbphilharmonie zu besorgen – obwohl es offiziell gar keine Karten mehr gibt.

... wie Familie – nur hat man sie sich ausgesucht.

via GIPHY