Übungen für mehr Entspannung

Locker bleiben

Gegen Verspannungen, einen nervösen Magen oder Kurzatmigkeit helfen manchmal schon kleine Übungen – auch am Arbeitsplatz. Diese einfachen Kniffe machen schnell wieder locker.

Veröffentlicht am 16.01.2017
Drei Frauen machen Entspannungsübungen.

Mit diesen einfachen Übungen entspannen.


Den Druck erhöhen

Hilft tatsächlich. Drückt man bestimmte Akupressurpunkte, verschwinden Stress und Verspannungen – manchmal sprichwörtlich im Handumdrehen. Drei Tipps von Massagetherapeutin Julia Schilde aus München:

Verspannungen lösen

Lange vor dem Rechner gesessen? Dann barfuß auf einen Tennisball stellen, zehn Atemzüge lang stillstehen, dann den Ball leicht hin- und herrollen. Erst mit dem linken Fuß, dann mit dem rechten. Zwischen Zehen und Ballen sowie im Fußbogen liegen jede Menge Akupressurpunkte, über die Spannungen im Nacken abgebaut werden. Für die Schulterpartie mit dem Rücken an die Kante eines Türrahmens lehnen und auf den Rautenmuskel (auf beiden Seiten zwischen Wirbelsäule und Schulterblatt) sanften Druck ausüben. Dabei leicht nach links und rechts bewegen.

Fuß rollt über einen Tennisball.

Barfuß auf einem Tennisball – der perfekte Verspannungslöser.


Nervosität abbauen

Zaubergriff bei Anspannung: Mit Daumen und Ringfinger das linke Handgelenk an der schmalsten Stelle umfassen und sanft zudrücken – zehn Atemzüge halten, lockern. Der kurzzeitige Blutstau und das Lösen danach beruhigen.

Eine Hand umkreist ein Handgelenk.

Adieu Nervosität mit diesem Zaubergriff.


Gegen Magenschmerzen

Falls sich Nervosität auch auf den Magen schlägt: Mit dem rechten Daumen und Zeigefinger die Vertiefung zwischen Daumen und Zeigefinger der linken Hand massieren und langsam Richtung Handgelenk vorarbeiten. Anschließend an der anderen Hand wiederholen.

Illustration von zwei massierenden Händen.

Massage hilft auch bei Magenschmerzen.


Atmen nicht vergessen

Dabei hilft der Tracker „Spire“. Das kleine Gerät einfach am Hosenbund oder BH anklipsen. Zusammen mit der App analysiert es Atemphasen – entspannt bedeutet ruhiges und gleichmäßiges Atmen. „Spire“ vibriert, sobald man hektisch und flach atmet, also gestresst ist, und erinnert daran, wieder mal tief Luft zu holen. Toll!
Über Apple, 120 Euro (mit Ladestation).

Tracker „Spire“.

Tracker „Spire“ analysiert Atemphasen.


Musik hören

Laut britischen Forschern sorgt der Song „Weightless“ der Band Marconi Union für Tiefenentspannung. Er wurde zusammen mit Klangtherapeuten komponiert und soll Cortisolspiegel und Puls senken. Bei den Studienteilnehmern gingen sogar Angstgefühle um unglaubliche 65 Prozent zurück.

Relax-Helfer

  1. „Tranquillity Blend“ beruhigt mit Zedernholz- und Süßorangenöl. Von Comfort Zone. 79 Euro
     
  2. Erhellen Stimmung und Teint: Trockenbürste und „Oleation Oil“ mit Hagebutte im „Tulasara Morning Awakening Ritual Kit“ von Aveda. 90 Euro
     
  3. „Aromatic Stress Treatment“ mit Lindenblüten von Tata Harper über Amazingy. 85 Euro

Drei Kosmetik-Produkte zur Entspannung.

Diese Helferlein entspannen und beruhigen.