Gut gemeinte Dating-Tipps

Umsingelt

Unsere Autorin ist Single und ganz glücklich ohne Mann. Wären da nur nicht die gut gemeinten Dating-Ratschläge von Freunden und Bekannten. Sie hätte da auch mal einen Tipp: „Verschont mich!“

Zwei Frauen auf einem Sofa

Oft bekommen Singles Tipps von Freundinnen: Auch solche, um die sie nicht gebeten haben.


Kürzlich war ich geschäftlich in Paris und bekam einen Tennisrock geschenkt. Leider spiele ich nicht Tennis. Als ich einer Freundin davon erzählte, schrie sie aufgeregt: „Jetzt brauchst du aber dringend auch einen Mann, der dich in diesem sexy Outfit sieht!“ Dieses Erlebnis steht stellvertretend für all das, was mir dauernd widerfährt. Wie kommt es bloß, dass man bei einer Ballsportart als Erstes an eine Beziehung denkt, die mir offensichtlich fehlt? Woran es mir zuallererst mangelt, sind Trainerstunden. Auf dem Platz, nicht im Bett.

Wenige Tage später saß ich bei meinem Friseur. Er fragt mich jedes Mal, was die Männer machen, und ich schäme mich langsam, ihm keine heißen Geschichten bieten zu können. Letztes Mal, beim Painting, sah er richtig enttäuscht aus. Es lag fast schon Gereiztheit in seinem Ton, als er streng sagte: „Jetzt muss aber echt mal einer kommen!“ Als sei es meine Schuld. Als hätte ich mich nicht ausreichend bemüht. Manchmal fühle ich mich wie eine übergewichtige Frau, der angeblich bloß der Wille fehlt, ein paar Kilo abzunehmen.

Offenbar ist Dating zu einem Sport geworden, den man diszipliniert und mit großem Ehrgeiz betreiben muss. Auf diesem Gebiet bin ich ein Sportmuffel. Ich habe nun mal vom Leben gelernt, dass Amor und Sit-ups nichts gemein haben. Es funktioniert auch nicht, das Schicksal herauszufordern wie einen Sparringspartner. Doch, doch, ich müsse nur aktiv werden, bekomme ich oft ungefragt zu hören. Warum steckt man Single-Frauen immer Ratschläge zu, wie man es anpackt, wie man einen abbekommt, wie man sich zu kleiden und korrekt zu benehmen hat? Ich bin nicht allein, weil ich etwas falsch mache, ich bin Single, weil ich mich bisher in keinen Mann verliebt habe, der sich zeitgleich in mich verliebt hat. Das nennt man
Timing, oder?

Neulich fand ich in einem britischen Magazin einen Guide fürs Modern Dating. Hier ein kleiner Auszug des Regelwerks: Kleide dich entsprechend – ein möglicher Dating-Partner könnte jederzeit um die Ecke biegen. „Entsprechend“ bedeutet, dass man offensichtliche Man- Repeller-Stücke (abschreckende Teile wie Oversize-Lederhosen, Jumpsuits etc.) aufsparen soll für die Abende mit Freundinnen. Ach ja, außerdem müsse man auf seine Maniküre achten. Ein zartes Rosa sei immer schön anzusehen. Männer würden auf so etwas achten und fühlten sich von abgeblättertem Lack abgestoßen. Ich bin wirklich liebend gern feminin, mag High Heels und Verführung, aber der Tonfall erinnerte mich an Doris-Day-Filme aus den Fünfzigern, die Frauen vermittelten: „Wenn du brav bist, angelst du dir vielleicht sogar einen Millionär.“ Die Spielregeln im Magazin weckten bei mir weder Lust noch Leidenschaft, sondern den starken Drang zu fliehen. Mal ehrlich, der Mann, der mich nicht auch in Birkenstocks will, kann mir den Buckel runterrutschen. Den einzigen Tipp, den ich gern beherzigen würde: „Küssen Sie, als käme es morgen aus der Mode.“

Unter diesen erschwerten Bedingungen findet sich so leicht kein williger Liebhaber. Vermutlich riechen die Männer zehn Meter gegen den Wind, dass man mich unter die Haube bringen will. Auf jeder Grillparty, bei jedem Essen, jeder Taufe oder sonstigem gesellschaftlichem Anlass werden unbeholfene Versuche unternommen, mich zu verkuppeln, ohne dass ich es bemerke. Wäre es nicht wesentlich entspannter, den Dingen, mir und den Kerlen einfach ihren Lauf zu lassen? Übrigens glaube ich auch  nicht daran, dass man Liebe findet, indem man sich in einer einsamen Nacht bei einem Dating-Portal anmeldet. Was man hingegen dort findet, sind Kerle, die irgendwie angeschossen wirken. Vielleicht sind sie ähnlich bombardiert worden mit heißen Tipps und spüren den Druck. Auch die Erfahrungen meiner Freundinnen deprimieren mich. Letztens wurde eine beim ersten Kuss während des ersten Dates ohnmächtig. Kein Scherz! Wir analysierten danach, dass es sich um eine körperliche Abwehrreaktion gehandelt haben muss. In ihrem tiefsten Inneren hatte sie gar keine Lust, sich mit einem Wildfremden zur Weinschorle zu verabreden.

Von Tipps vor einem Date abgesehen, gibt es auch Post-Dating-Verweise, wenn man es vermeintlich versemmelt hat. Sie reichen absurderweise von „Du willst es vielleicht zu sehr“ bis „Du warst zu distanziert“. Was denn nun? „Es könnte auch sein, dass du sie einschüchterst.“ Ja, möglicherweise durch das Tragen der falschen Nagellacknuance.
Beim Tennis muss man den Ball erst übers Netz kommen lassen, so viel weiß ich. Vielleicht muss man auch den richtigen Menschen zu sich kommen lassen. In Gelassenheit, Anmut und dem sicheren Gefühl, dass er eines Tages vor dir stehen wird. Und dich umhaut.


  • Tags
  • Tipps
  • Singles
  • Ratschläge
  • Dating