Zähne zum Bestellen

Cheeeese!

Kein Käse: Schöne Zähne kann man bestellen. Die Zahnschienen von „Clip on Veneers" sorgen für ein strahlendes Lächeln. Nur essen sollte man damit lieber nichts. Warum, verraten wir hier.

Veröffentlicht am 06.11.2017
Mund mit Zähnen.


Wer von Natur aus nicht mit einem makellosen Lächeln ausgestattet ist, bestellt es sich einfach im Internet. „Clip on ­Veneers“ sind individuell angepasste Zahnschienen zum Ein­setzen, die Verfärbungen, Lücken oder Schiefstellungen kaschieren (nicht korrigieren). Klingt kurios, funktioniert so: Unter clip-onveneers.co.uk oder secretveneers.com ein Zahn-Kit mit dem gewünschten Weißton (von natürlich bis Hollywood-Effekt) auswählen, bezahlen und auf das Abdruckset per Post warten. Jetzt selbst Gebissabdrücke anfertigen und zurück­schicken.

Circa drei Wochen später kommt eine etwa 0,6 Milli­meter dünne Kunststoffschiene, die man über die eigenen Zähne klippt. Der Haken: „Clip on Veneers“ sind als Eyecatcher für den besonderen Auftritt gedacht und keine dauerhafte ­Lösung, auch wenn das Material robust ist. Nichts essen, Trinken nur mit Strohhalm erlaubt. Eine Plastikschiene kostet je nach Hersteller ab circa 230 Euro. Für professionelle Keramik-Verblendungen legt man locker das Vierfache hin – pro Zahn, wohlgemerkt.