10 Tipps für Digital Detox

Analog ankommen

Feierabend ist ein Grund zu feiern – und zwar jeden Tag. Doch wie kommt man am besten runter? Relax-Guru Frank Behrendt empfiehlt die Top 10 seiner analogen Lieblingsbeschäftigungen, die wir fast vergessen hätten.

Veröffentlicht am 22.02.2017
Still-Life aus Puzzle, Schallplatte und Teetassen.

Puzzeln für den Seelenfrieden.


Analog ankommen

Schalte zu Hause das Smartphone aus und das TV-Gerät erst gar nicht ein. Buch lesen oder vorlesen lassen – dazu Tee und die Lieblingskekse genießen. Warum nicht Michael Endes „Momo“? Die Geschichte über Zeitdiebe ist aktueller denn je.

Feierabend feiern

Festliche Kleidung statt Wohlfühl-Look, eine tolle Vorspeisenplatte aus dem Feinkostladen, besten Wein dazu, Kerzen und Vivaldis „Vier Jahreszeiten“. Allein oder zu zweit – egal: Feier den Feierabend!

Großes Kino

Verabrede Dich gleich nach dem Job fürs Kino: am besten in der Luxusvariante, einer Astor Film Lounge (z. B. in Berlin und Frankfurt). Füße hoch, Cocktail und Popcorn – und Du gehst mit guten Gedanken heim.

Fun-Call-Konferenz

Telefonkonferenzen im Büro nerven. Aber zu Hause am Abend eine Schalte mit den Freundinnen, während man auf der Couch liegt – das ist so nah, als wär man da.

Puzzle gegen puh

Hol Dir beim nächsten Einkauf ein 1000-Teile-Puzzle. Beruhigt und bringt Dich runter. Stück für Stück.

Kleine Kunst

Schnapp Dir ein Stadtmagazin und suche Dir für die nächste Woche einen Event in der kleinen Galerie oder im Hinterhoftheater raus, an dem Du so oft vorbeigehst. Termin eintragen und dann hin – das Tages-Highlight.

Hör auf die Stimme

Hol Dir das Originalgefühl aus Kindertagen zurück. Bei Ebay oder auf dem Flohmarkt findet man die alten Lieblingsschallplatten und ein Abspielgerät. „Hanni und Nanni“ oder „Das Dschungelbuch“ nach all den Jahren auf Vinyl zu hören – herrlich!

Sing den Stress weg

Du musst nicht zur Party, um aus vollem Hals „I Will Survive“ zu schmettern. Einfach kostenlose Karaoke-App aufs Handy laden (zum Beispiel von Yokee). Goldenen Blazer an und Du bist direkt on stage.

Das kriegen wir gebacken

In der Teigschüssel rühren, das hat uns schon als Kind glücklich gemacht. Also: Rezepte auf myself.de oder kochbar.de checken, Zutaten auf dem Heimweg holen, Schürze um. Was übrig bleibt, wird am nächsten Tag im Büro verschenkt.

Lieblingsort reloaded

Schalt alles aus, was nerven kann – und leg Dich mit einem leeren Notizblock auf die Couch. Schreib die zehn schönsten Orte auf, an denen Du warst – und an die Du wieder möchtest. Am nächsten Tag einen aussuchen und den Preis zurück zum Glück checken.

Frank Behrendt ist Autor des Buchs „Liebe dein Leben und nicht deinen Job: 10 Ratschläge für eine entspannte Haltung“ – erschienen im Gütersloher Verlagshaus.