Mailand Fashion Week Trends Von kantigen Schnitten und fließenden Stoffen

Zum heutigen Finale der Defillees der Milano Moda Donna ziehen wir Bilanz - mit den wichtigsten Trends der Mailänder Mode für den Sommer 2013. Uns erwarten Grafik und Geometrie, verführerische Lingerie-Looks, exotisches Fernweh und textile Handwerkskunst de luxe

Mailand Fashion Week Trends - quer

Die Mailand Fashion Week ist heute zu Ende gegangen. Doch bevor es nahtlos in Paris weiter geht, lohnt sich ein Resumee der italienischen Modewoche, die mit herausragenden Kollektionen für große Überraschungen sorgte.

Das große Highlight der Mailänder Modewoche war zweifelsohne Jil Sanders mit Spannung erwartetes Comeback. Das Zweite wohlgemerkt, denn die Modemacherin kehrte bereits 2003 in ihr vier Jahre zuvor verkauftes Unternehmen zurück, um sich im Jahr darauf erneut zu verabschieden. Diesmal scheint es besser gelaufen zu sein. Die gefeierte Kollektion ist mit markanten Details, architektonischen Silhouetten, skulpturalen Elementen, Farbfeldern und Mustern ein Meisterwerk der Geometrie und Grafik - und setzt damit einen der vier wichtigsten Trends der Mailänder Modewoche. Weitere Designer, die Geometrie und Grafik zum Thema ihrer Sommerentwürfe 2012 machten sind etwa Marni (skulpturale Silhouetten und klare Formen in A-Linie, ergänzt von Karomustern), Sportmax (Quadrate in Schwarz-Weiß und linialgerade Schnitte), Fendi (Motive aus Mondrians grafischem Werk als Dekor) und Italiens Nachwuchsstar Gabriele Colangelo (rechteckige Applikationen und kantige Patchwork-Elemente).

Den zweiten großen Trend setzt Miuccia Prada. Die Grande Dame der italienischen Mode, richtungsweisend für die ganze Branche, hat sich mit Ihrer Kollektion auf eine Reise in den fernen Osten begeben. Das Thema Japan inszeniert sie mit Kimono-Elementen und stilisierten Blütenmotiven in den Farben Schwarz, Weiß und Rot. Exotische Entwürfe im Geisha-Look konnte man aber auch auf anderen Mailänder Runways bewundern. Zu nennen wären hier die fernöstlich inspirierten Kollektionen von Emilio Pucci und Etro.

Sinnlich und verführerisch hingegen wurde es bei Versace. Mit leichten, fließenden Stoffe wie Chiffon und Seide, aber vor allem mit omnipräsenter Spitze zeigte Donatella Versace einen neuen Lingerie-Look. Alberta Ferretti, Blumarine und Dolce & Gabbana schlossen sich dem femininen Trend an und spielten mit Dessous-Appeal und Transparenzen. Die Sizilianer Stefano und Domenico gingen sogar so weit, die Krinoline zum Leben zu erwecken und das sperrige Gerüst der Modegeschichte als Korbgeflecht-Variante zu inszenieren.

Der vierte Mailänder Trend schließlich ist die Opulenz und textile Handwerkskunst. Mit aufwändigen Verzierungen und unzähligen Arbeitsstunden, die in viele der Entwürfe gesteckt wurden, präsentierten zahlreiche italienische Labels einen neuen Luxus. Kunstvolle Applikationen und beeindruckende Stickereien, Makramee- und Intarsien-Arbeiten sowie raffinierte Pelzbesätze zieren viele der Kreationen bei Bottega Veneta, Dolce & Gabbana, Fendi, Emilio Pucci oder Etro.

Mailand Fashion Week Trends Grafik und Geometrie
Marni Jil Sander Marni3 Sportmax2 AquilanoRimondi DolceGabanna
18 Bilder
Bildergalerie starten »
Mailand Fashion Week Trends Ferner Osten
Prada AntonioMarras Etro2 EmilioPucci2 Etro Prada3
13 Bilder
Bildergalerie starten »
Mailand Fashion Week Trends Lingerie
Alberta Ferretti Versace2 Blumarine DolceGabanna2 EmilioPucci Alberta Ferretti2
13 Bilder
Bildergalerie starten »
Mailand Fashion Week Trends Opulenz
Gucci DolceGabanna Etro No-21 Fendi BottegaVeneta
12 Bilder
Bildergalerie starten »

von

UserKommentare
Mehrzum Thema