Michael Michalsky im Interview Personal Sunshine

Pastelltöne, Blumenprints und ein schwangeres Model: auf der diesjährigen Berlin Fashion Week 2012 zeigte der Designer erneut Mode, die seinem Credo "Tagbare Kleider, die länger als eine Saison funktionieren" gerecht wurde. Im Interview spricht er über "Personal Sunshine" (das Motto der aktuellen Kollektion), die Tatsache, dass man Lebensfreude versprühen sollte, Freundschaft und darüber, welche Orte er in der Berlin besonders schätzt

Sie haben Ihre Modelaufbahn in der Sports und Streetwear angefangen, entwarfen für Levi’s, Adidas und Y-3, die Sports-Linie von Yohji Yamamoto. Inzwischen geht Ihre Mode eher in Richtung Luxus und Glamour. Ein Sinneswandel oder eine Weiterentwicklung?

Es ist die Kombination aus beiden Richtungen. Michalsky ist high-fashion mit Sportswear-Enflüssen. So, wie sich die Menschen im 21.ten Jahrhundert anziehen wollen. Gut gekleidet aber bequem. Sexy aber tragbar. Tolle Materialien und Casual Look. Also definitiv eine Weiterentwicklung in meiner Tätigkeit als Designer.

Ihre Kollektionen haben immer ein Thema. Diesmal ist es "Personal Sunshine". Können Sie etwas zu diesem Begriff und der Inspiration oder Idee, die dahinter steckt, sagen?

"Personal Sunshine" ist die Referenz zum Thema "Urban Nomads", mit dem ich vor zwei Seasons den Lifestyle der modernen Menschen reflektierte. Jetzt geht es um die inneren Werte dieser Urban Nomads. Familie, Liebe, Freunde, Gemütlichkeit, auch Genuss stecken darin. Ich finde, je schneller und technologischer unser Leben wird, umso mehr achten die Menschen auf innere Werte, die sie dann auch suchen. Jemand mag auf facebook 450 "Freunde" haben. Im echten Leben bleiben es wenige einzelne, vielleicht fünf. Und die werden wichtiger. Von diesen Effekten ist meine aktuelle Kollektion inspiriert.

Wieso haben Sie sich entschieden, die Männer- und Frauenkollektion diesmal getrennt voneinander zu zeigen?

Ich reagiere damit auf Wünsche unserer Händler. Die Männerkollektion hatte in den letzten beiden Saisons sehr steigende Verkäufe und kam bei den Kunden äußerst gut an. Diese positive Entwicklung möchte ich mit einer separaten Männer-Catwalk-Show unterstützen und der Michalsky Men damit mehr Raum geben. Ich freue mich sehr über diese Entwicklung

Sanfte Farben bestimmen Ihren Sommerlook 2013 - Sand und Nude, Gelb, Koralle und Mint. Dazu Pailletten, fließende und glänzende Materialien, raffinierte Drucke und Transparenz. Ein Sommer voller Lebensfreude?

Lebensfreude sollte unsere Tage viel mehr bestimmen. Das ist jedenfalls mein Ziel. Die Farben der Kollektion resultieren aus dem Kollektionsthemas "Personal Sunshine", alles sehr uplifting und positiv. Ich finde, wir sehen täglich genug schlechte Nachrichten im TV. Ich wollte dem etwas Positives entgegen setzen

Die Michalsky StyleNite, die Sie seit 2010 im Rahmen der Berlin Fashion Week veranstalten, geht weit über eine einfache Fashionshow hinaus. Was ist diesmal das Highlight des Events?

Wir haben dieses Mal keinen Gast-Designer eingeladen obwohl es wieder einige Anfragen gab. Im Mittelpunkt dieser StyleNite steht einzig und allein die Michalsky Mode mit den beiden Catwalk-Shows. Der Höhepunkt wird wie immer die Präsentation der Damenkollektion sein. Aber natürlich haben wir music-acts, von Eklipse und Blitzkids

Sie überraschen Ihre Fans immer wieder mit besonderen, ausgefallenen Models. Was steckt diesmal hinter diesem Konzept?

Ich möchte nicht zu viel verraten denn wir haben wieder ein sehr schönes line-up. Ein Höhepunkt wird sicher die frühere Miss Austria sein, die kurz vor der Geburt ihres ersten Kindes steht. Trotz Schwangerschaft wollte sie gern die Show laufen und das finde ich super. Mein Motto lautet "Real Clothes for Real People" und schwangere Frauen sind real people. Außerdem passt eine Schwangere wunderbar zu "Persoanl Sunshine".

Was halten Sie vom aktuellen Aufruf der VOGUE, auf Magermodels zu verzichten?

Das betrifft mich nicht, denn ich achte schon immer darauf, nur gesunde Models zu engagieren. Ich finde die Initiative aber gut.

Tragbare Kleider, die länger als eine Saison funktionieren – das ist Ihr Credo. Welche Modeklassiker sollte jede Frau im Kleiderschrank haben? 

Jeans, Sneaker, High-Heels, ein schönes Abendkleid und ein paar Basics.

Sie gelten als einer der einflussreichsten Modemacher Deutschlands, was Sie nicht zuletzt Ihrer raffinierten Marketingstrategie zu verdanken haben. Wie wichtig sind Networking und Kooperationen im Modebusiness?

Die Branche ist ein people-business, wie man so schön sagt. Also sind gute Kontakte wichtig. Aber am Ende zählt das Produkt. Kein Designer kann nur von PR leben. Das Produkt muss überzeugen.

Sie sind für Ihren guten Musikgeschmack bekannt. Was Sie entdecken, wird kurze Zeit später zum Hype. Was ist Ihr aktueller Geheimtipp?

Ich mag Blitzkids, eine Berliner Electro-Pop Band, die gerade neu am Start sind. Deshalb spielen sie ja auch auf der StyleNite.

Und zuletzt eine persönliche Frage: Ihr Lieblingsort in Berlin ist?

Meine Dachterrasse, mit Musik und einem Glas Wein am Abend. Als öffentlichen Ort mag ich sehr das Borchardt, das Grill Royal und den Club Cookies. Wenn Sie Landfeeling haben wollen, machen Sie eine Bootstoour auf den Kanälen. Aber nicht mit einem der Touristendampfer… (lach).

von

UserKommentare
Mehrzum Thema