Akte Ex Man lebt nur zweimal

Wie gelingt einem ehemaligen Bond-Girl das Leben nach dem Ruhm? Besuch bei Stars aus der Vergangenheit

Karin Dor - Schatz im Silbersee - hoch

The Dor im Film "Der Schatz im Silbersee"

Karin Dor hat gerade wieder Hochkonjunktur. Immer wenn James Bond ein Jubiläum feiert (der erste Film mit dem Agenten Ihrer Majestät hatte vor 50 Jahren Premiere), erinnern sich die Klatschblätter an das einzige deutsche Bond-Girl. Schauspieler Jan Josef Liefers forderte Karin Dor sogar öffentlich zu einer Rückkehr ins deutsche Fernsehen auf. Dabei hat sie dem Filmgeschäft vor langer Zeit den Rücken gekehrt. 1967 spielte sie an der Seite von Sean Connery in "Man lebt nur zweimal" und starb einen spektakulären Tod im Piranha-Becken. "Er war der beste Bond aller Zeiten. Er hat vor Männlichkeit nur so gestrotzt. Fast schon ordinär", sagt die 74-Jährige. Sie war die Grande Dame des deutschen Films und ihr Hollywood-Exkurs nur der Gipfel einer sagenhaften Karriere als Schauspielerin, die in den Sechzigern in nahezu jedem populären Kinofilm mitspielte. "Es gab Jahre, in denen ich fünf Filme hintereinander gedreht habe." In den "Winnetou"-Streifen spielte sie (unter anderem) Häuptlingstochter Ribanna, die einzige Frau, an der Winnetou je Interesse zeigte. In zahllosen Edgar-Wallace-Filmen verkörperte sie immer wieder mit weit aufgerissenen Augen die verfolgte Unschuld. Alfred Hitchcock ließ sich bei den Dreharbeiten zum Agententhriller "Topas" von ihr das Rezept für die besten Königsberger Klopse diktieren. Der Ruhm hatte seinen Preis: drei Ehen, Depressionen, Tablettensucht und ein Sohn, der nicht mehr mit seiner Mutter spricht. Bei diesen Themen wird Kätherose Derr, wie Karin Dor eigentlich heißt, sehr einsilbig.

  1. 1Man lebt nur zweimal
  2. 2Karin Dor
  3. 3Luci van Org
  4. 4Lebenskünstlerin Luci van Org

von Nike Vlachos

UserKommentare
Mehrzum Thema