Sagen Sie mal ... Benno Fürmann

Der 40-Jährige wurde in den 90ern mit der TV-Comedy- Serie "Und tschüss!" bekannt und hat es zum Charakterdarsteller geschafft. In seinem neuen, oscarnominierten Film "In Darkness" (seit 9.2. im Kino) flüchtet er als polnischer Jude vor den Nazis in die Kanalisation des Ghettos. Eine wahre Geschichte, packend inszeniert.

705247

Benno Fürmann wurde in den 90ern mit der TV-Comedy- Serie "Und tschüss!" bekannt

 

Was ich mag

An fremden Orten sein, nach der ersten die zweite Flasche Rotwein bestellen, Frauen, Sean Penn, starken Tee, Sauna, diesigen Himmel, den Maler Rainer Fetting, die Atmosphäre in Kirchen, neue Dinge lernen, Indien und Nepal, gut gekleidete Leute, Boote, Meryl Streep, klettern, Gans. Außen knackig, innen zart - das beste Essen, meinen Schuhtick, Stolz, den Roman "Die Straße" von Cormac McCarthy, den Augenblick zwischen Nacht und Morgengrauen

Was ich nicht mag

Kalt duschen, Drehbücher, die mir nach ein paar Seiten bekannt vorkommen, Kaffee, Ratten, den Ausruf "Oh my God!", dichte Tannenwälder, kalte Füße, ich kriege immer zuerst kalte Füße, dort sein, wo alle sind, Einfältigkeit, schrille, laute Kopfstimmen, dass die NPD Steuergelder kassiert, fette Autos, keine Zeit für Sport, klebrige Hände, schmatzen, das Summen von Mücken

Mag ich, mag ich nicht
sagen_sie_mal_teaser_1_quer
Prominente hautnah

Über geheime Macken, Schwächen und Faibles

von Protokoll: Ulrike Schröder

UserKommentare
Mehrzum Thema