Flugangst Endlich entspannt abheben

Anti-Aviophobie-Programm: So besiegen Sie Ihre Flugangst

Flugangst besiegen hoch

Sorglos in den Urlaub abheben: So besiegen Sie Ihre Flugangst

Endlich ist der Sommer da und damit ist auch die Hauptreisezeit angebrochen. Doch nicht alle Menschen packen vorfreudig ihre Koffer und besteigen den Ferienflieger mit einem fröhlichen Lächeln. Einige betreten ihn mit einem mulmigen Gefühl, andere gar mit Panikattacken oder nur nach Einnahme von Beruhigungsmitteln und manche fliegen überhaupt nicht. Denn sie leiden unter Flugangst. Die sogenannten Aviophobiker befürchten, das Flugzeug könne abstürzen oder Opfer eines Terroranschlags werden. Auch mit der Enge und den fehlenden Fluchtmöglichkeiten in der Maschine kommen viele nicht zurecht. Körperliche Anzeichen von akuter Flugangst sind beispielsweise Schweißausbrüche, kalte Hände, Durchfall und Übelkeit, Zittern und Atemnot.
Doch was kann man gegen Aviophobie tun? Flugreisen zu vermeiden ist schließlich keine Dauerlösung, denn viele Leute sind zum Beispiel berufsbedingt gezwungen, zu fliegen. Wir verraten, was gegen Flugangst hilft:

Mit guter Planung die Flugangst besiegen:

Auch Menschen ohne Flugangst empfinden es als extrem stressig, spät am Flughafen anzukommen und hektisch zum Check-in zu eilen. Daher: Vermeiden Sie zusätzliche Aufregung, indem Sie frühzeitig dort sind und in aller Ruhe alle Flugvorbereitungen absolvieren.
Setzen Sie sich danach in ein Café, trinken Sie einen entspannenden Kräutertee anstatt einen anregenden Kaffee. Alkohol ist ebenfalls keine empfehlenswerte Methode, um sich vor einem Flug zu beruhigen,  – und vor allem keine gesunde Dauerlösung. Blättern Sie zur Ablenkung beispielsweise in einer Zeitung oder unterhalten Sie sich mit Ihrer Begleitung über alles andere fernab Ihrer Aviophobie. Auch Ihre Lieblingsmusik oder ein interessantes Buch können vor und während des Fluges helfen, gedanklich in eine andere Welt zu flüchten und die Sorgen zu vergessen. Versuchen Sie zudem, etwas zu essen. Ein leerer Magen und ein niedriger Blutzuckerspiegel stressen den Körper nur zusätzlich. Zudem können Sie auch die Flugbegleiter über Ihre Angst aufklären, sodass diese Sie - vor allem, wenn Sie alleine reisen - beruhigen können und Verständnis für Sie aufbringen.

Mit Entspannungsmethoden die Flugangst besiegen:

Lernen Sie spezielle Atemübungen, Massagetechniken und autogenes Training, um vor und während des Fluges ruhig zu bleiben. Ärzte, Yoga-Studios und vor allem speziell ausgebildete Trainer für Entspannungsübungen können Tipps geben.
Zudem sollten Sie versuchen, sich das hoffentlich schöne Ziel Ihrer Reise (ein toller Urlaubsort, ein wichtiges Business-Meeting, das Ihre Karriere pushen könnte oder ein Wiedersehen mit der besten Freundin) vor Augen zu halten und nicht an den leider stressigen Weg dorthin zu denken. Und machen Sie sich immer wieder bewusst, wie sicher Fliegen ist. Nie wurden die Technik und die Passagiere strenger kontrolliert als heute. Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mit dem Flugzeug abstürzen liegt bei 0,00000007 Prozent. Außerdem überleben 95,7 Prozent aller Insassen ein Unglück. Da sind wir im Straßenverkehr wesentlich höheren Risiken ausgesetzt.

Mit Anti-Aviophobie-Seminaren die Flugangst besiegen:

Fluggesellschaften wie Air Berlin, Condor oder  Lufthansa bieten Seminare gegen Flugangst an. Diese dauern in der Regel zwei Tage und beinhalten neben vielen Informationen und Übungen von speziell ausgebildeten Psychologen auch ein Gespräch mit einem Piloten und einen betreuten Flug. Die Kosten betragen 600 bis 800 Euro. 

Mit Medikamenten die Flugangst besiegen:

Wenn es gar keinen anderen Ausweg gibt, können Sie nach Absprache mit einem Arzt zu Medikamenten greifen. Diese dürfen und können aber keinesfalls zu einer Dauerlösung werden. In jedem Fall ist es empfehlenswert, es zunächst einmal mit pflanzlichen Wirkstoffen wie Baldrian zu probieren, bevor Sie zu härteren Mitteln wie Valium greifen.
Folgende homöopathische Mittel haben sich bei vielen Aviophobikern bewährt:

  • Bei Unruhe, Panik und Angst begleitet von Schwindel vor dem Flug, versuchen Sie: Aconitum napellus D12
  • Bei Platzangst begleitet von Magen-Darm-Problemen, versuchen Sie: Argentum nitiricum D12
  • Bei Schwindel und Übelkeit während des Fluges, versuchen Sie: Cocculus D12
  • Bei Schweißausbrüchen, Blässe und dem Gefühl, keine Luft zu bekommen, versuchen Sie: Tabacum D12
UserKommentare
Mehrzum Thema