Schönheitsoperationen Was Sie über Beauty-OPs wissen sollten

Kosten, Risiken und das boomende Geschäft mit der Schönheit (nicht nur in Hollywood)

Aufmacher Frau mit Verband

Nur eine Story von vielen: Ein weiblicher Hollywood-Star wird während des Drehs mal eben zum Fettabsaugen geschickt. Ihr Po hätte nicht optimal ausgesehen. Alltäglicher Wahnsinn in der Traumfabrik? Nicht nur dort: Etwa eine halbe Million Deutsche unterziehen sich schätzungsweise jedes Jahr einer Schönheitsoperation. Aber sind solche Eingriffe wirklich harmlos? Was war mit den gepanschten Silikon-Brustimplantaten, die allein in Deutschland bis zu 10 000 Frauen eingesetzt wurden? Wir fragten Ärzte, was schieflaufen kann und worauf man achten muss. Ein Überblick - nicht nur für Frauen, die sich unters Messer legen wollen.

Es wird zu viel versprochen

"Im ästhetischen Bereich geht es um viel Geld, da werden leider auch Zusagen gemacht, die sich nicht erfüllen lassen", sagt Dr. Welf Prager, Facharzt für ästhetische und operative Dermatologie in Hamburg. Er schätzt, dass seriöse Ärzte 20 bis 30 Prozent der gewünschten Eingriffe ablehnen. Aber: "Ich muss es mir als Arzt auch leisten können, Patienten zu verlieren", bestätigt Dr. Dr. Matthias Krause, Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie in Berlin. Er führt rund 300 ästhetisch-plastische Operationen im Jahr durch. Was man wissen sollte: Das Heilmittelwerbegesetz verbietet Ärzten zu versprechen, dass sich alle Vorstellungen ihrer Patienten exakt realisieren lassen.

Schönheitsoperationen Kleine Zeitreise der OPs
1Mary Pickford 1930 2 Marilyn Monroe (ca. 1950) 3 Gary Cooper 1958 4 Betty White 1970er 5 Tori Spelling 6 Melanie Griffith 1990 ddpimages
9 Bilder
Bildergalerie starten »
  1. 1Was Sie über Beauty-OPs wissen sollten
  2. 2Diagnosen und Verfahren
  3. 3Haben Patienten falsche Erwartungen?
  4. 4Was Ärzte gern verschweigen

von Susanne Opalka

UserKommentare
Mehrzum Thema