Gesunde Fette Fit mit Fett

Fetthaltige Speisen gehören nicht zu einer gesunden Ernährung? Falsch! Folgende Fette sind sogar unverzichtbar für Ihren Körper

Gesunde Fette - hoch

Seefisch, grünes Gemüse und Olivenöl liefern gesunde Fette

Viele Vitamine, ein paar Proteine, wenige Kohlenhydrate und bloß kein Fett: So sieht der Speiseplan vieler Frauen aus, die strikt auf ihre Figur achten. Doch die Annahme, Fett sei schädlich für den Körper, ist falsch! Es ist sogar extrem wichtig für den Zellaufbau, die Bildung von Hormonen, die Vitaminaufnahme und Leistungsfähigkeit.

Fett ist nicht gleich Fett

Allerdings ist Fett nicht gleich Fett. Es gibt gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Tierische Lebensmittel wie Wurst, Käse und Butter stecken beispielsweise voller gesättigter Fettsäuren, die nur in Maßen genossen werden sollten, da sie bei zu häufigem Verzehr den Cholesterinspiegel steigen lassen und für Übergewicht und Herzkrankheiten verantwortlich sind. Auch von den sogenannten Transfetten, die in Frittiertem und Fast Food stecken, sollten Sie lieber die Finger lassen.
Zugreifen ist dafür nicht nur erlaubt, sondern sogar empfehlenswert bei den einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Letztere werden auch essentielle Fettsäuren genannt und sind sozusagen die Spitzenfette, deren Verzehr unverzichtbar für unseren Körper ist, da er sie nicht selbst produzieren kann. Zu den wichtigsten zählen die Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) und Linolsäure. Sie sind für den Aufbau der Zellen – großteils im Gehirn – und der Muskeln notwendig. Daher sollten vor allem schwangere und stillende Frauen auf eine ausreichende Versorgung mit essentiellen Fettsäuren achten, um den Zellwachstum des Babys optimal zu unterstützen.

Fisch auf den Tisch!

Aber auch für alle anderen gilt: Integrieren Sie gesundes Fett in Ihren Speiseplan! Vor allem in öligem Seefisch wie Lachs und Hering, Nüssen und Leinsamen sowie grünem Gemüse wie beispielsweise Avocados befinden sich viele ungesättigte Fettsäuren. Auch Raps-, Oliven- oder Sojaöl sind gute Lieferanten von Omega-3- und 6-Fettsäure.
Wenn Sie der Empfehlung der "Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.v.", zwei- bis dreimal in der Woche Fisch zu essen, nicht folgen können, besteht die Möglichkeit, den Bedarf an essentiellen Fettsäuren auch durch die Einnahme von Fischöl-Kapseln abzudecken.
Generell benötigt der Körper etwa 60 bis 80 Gramm Fett pro Tag (abhängig von Alter, Gewicht und Geschlecht), wobei davon maximal 20 Gramm gesättigte Fettsäuren sein sollten.

Fitness-Special 2014
Fitness
Fitness und Sport

Tipps und Tricks rund um Sport und Wellness

UserKommentare
Mehrzum Thema