#Esstwaseuchschmeckt Schluss mit der Ernährungshysterie!

Paleo, vegan, G-free, ..., spaß-free! Wir sagen Schluss mit der Ernährungshysterie und essen, was uns schmeckt. myself-Redakteurin Marie Kiewe ruft unter #Esstwaseuchschmeckt zur Revolte auf: Ein Plädoyer fürs leidenschaftliche Essen

Pizza, Genuss, Käse, Picknick

Freunde zum Essen einladen kann unter Umständen ganz schön kompliziert werden: Bei der einen wird die Cremesuppe zur Vorspeise aufgrund von Laktoseintoleranz zum No-go, der nächste verzichtet lieber auf die Pasta mit Gluten und die Schokoladen-Nuss-Brownies lassen jeden Histamin-Feind unter den Tisch kriechen. Das macht doch keinen Spaß - oder? Höchste Zeit, dass wir uns zum Beispiel unter #Esstwaseuchschmeckt endlich wieder für genussvolles Essen ohne Verzicht einsetzen!

Nahrungsmittelunverträglichkeiten: das Neue It-piece?

Nahrungsmittelunverträglichkeiten haben enorm zugenommen. Laut einer Umfrage von Spiegel.de aus dem Jahr 2014 verzichten bereits 23 Prozent der Deutschen auf bestimmte Lebensmittel, weil sie überzeugt sind, diese nicht zu vertragen. Die Laktoseintoleranten sind in den letzten acht Jahren von 6,5 Prozent auf 18 Prozent gestiegen. Nicht selten ist die Diagnose selbst gestellt, nur ein Fünftel hat einen ärztlichen Befund für die Unverträglichkeit.

Das schreit irgendwie nach Trend: Tatsächlich sind laut Experten nur zwei bis drei Prozent aller Menschen von Lebensmittelallergien betroffen, 15 Prozent haben eine Laktoseintoleranz und an Gluten-Unverträglichkeit leidet lediglich ein Prozent der Bevölkerung. Freiwilliger Verzicht? Bei uns nur zur Fastenzeit!

Früher fand man unter dem #Foodporn mit Käse überbackende Speisen oder Dreifach-Burger. Heute - Obst mit Joghurt. 

Jeden Tag: ein neuer Ernährungstrend 

Wer davon wohl mit am meisten profitiert, ist die Lebensmittelindustrie: In den Supermarktregalen finden sich jede Menge "Frei von"-Lebensmittel. Ohne? Klingt bei Lebensmitteln heute irgendwie gut. Und so greift man häufig rein prophylaktisch zu den nicht selten um ein Vielfaches teureren Produkten.

Verfechter einer ganzen Ernährungsphilosophie haben schon längst ihre Gurus gefunden. Köche wie Attila Hildmann (Vegan-Experte) und Nico Richter (schwört auf Paleo) haben sich in den letzten Jahren eine enorme Anhängerschaft erarbeitet. Sie haben noch nicht den passenden Trend gefunden? Wie wäre es mit einem davon: Pescetarismus, Frutarismus, Flexitarismus, Makrobiotik, High Carb/Low Fat oder Low Carb/High Fat. Da einen Überblick zu behalten, fällt nicht leicht.

Wo bleibt der Spaß?

Schon lange wird nicht mehr nur gegessen, um den Hunger zu stillen, sondern vor allem, um schöner, schlauer, dünner oder vitaler zu werden. Gerichte werden so lange auf ihre Inhaltsstoffe analysiert, bis sie kalt sind, und statt Spaß bestimmt leider oft Skepsis den Speiseplan. 

Keine Frage, ein bewusstes Essen und das Hinterfragen von Lebensmittelherkunft und -verarbeitung ist eine gute Sache. Und natürlich wollen wir Menschen mit Lebensmittelallergien auch nicht dazu nötigen, Dinge zu essen, die sie nicht vertragen. Wenn beim Essen aber der Genuss und die Leidenschaft auf der Strecke bleiben, ist das Ziel verfehlt. Unsere Menü-Empfehlung: Mehr Entspannung, mehr Unkompliziertheit und mehr Wohlgefühl beim Essen.

Was denken Sie? Sagen Sie Ihre Meinung unter dem #Esstwaseuchschmeckt auf Twitter und beteiligen Sie sich auf Facebook an der Diskussion.

myself Artikel
heftthema-082015-bloede-diaet-teaser-quer
Diätwahn
Die blödeste Diät meines Lebens

Wenn es um die Figur geht, setzt der Verstand schon mal aus. Frauen über ihre verrückten Versuche, ein paar Kilo abzunehmen

UserKommentare
Mehrzum Thema