Zahnpflege Kopf-an-Kopf-Rennen

Elektrisch putzen oder manuell? Zwei Zahnärzte liefern Fakten (damit Ihnen die Entscheidung leichter fällt)

Elektrisch

Die elektrische Variante ist der manuellen überlegen. Sie führt die Putzbewegungen automatisch aus, die man mit einer Handzahnbürste nicht ohne Weiteres hinkriegt. Wir empfehlen 30 Sekunden pro Quadrant - dank eingebautem Timer muss man sich darüber praktischerweise keine Gedanken machen. Und nicht jeder hat das Feingefühl für die Kraft, die man dabei verwenden sollte. Manche üben einfach zu viel Druck aus, deshalb haben einige Modelle inzwischen eine sogenannte "Andruckkontrolle", ein Signal, das bei festem Aufdrücken ertönt. Wer empfindliche Zahnhälse hat, nimmt einen extrasoften Bürstenaufsatz. Auch Interspace-Zahnköpfe bei festen Klammern oder Interdentalbürsten zur Reinigung der Zahnzwischenräume haben sich bewährt - allerdings kann keine dieser Bürsten Zahnseide ersetzen. Mit speziellen Polierköpfen plus Whitening-Cremes lassen sich die Zähne außerdem schonend aufhellen. Bei den neuen Produkten (zumindest aus Europa) braucht man auch keine Angst haben, mit der elektrischen Bürste zu viel Zahnschmelz abzureiben.

Manuell

Grundsätzlich kann man mit der Handzahnbürste die Zähne genauso gut reinigen wie mit der elektrischen - vorausgesetzt, man putzt richtig und mit System. Erst kommen die Kau-, dann die Außen- und zuletzt die Innenflächen, sanft wischend von Rot nach Weiß. Egal, welche Zahnbürste man verwendet, viele machen den Fehler, hin- und herzuschrubben - doch damit schiebt man die Beläge in die Zwischenräume rein. Man braucht Fingerspitzengefühl: Rechtshänder neigen zum Beispiel dazu, auf der linken Seite zu fest zu putzen. Den idealen Druck von circa 150 Gramm kann man mit einer Briefwaage testen. Gründlich und schonend reinigen weiche bzw. mittelweiche Bürsten mit kleinem Kopf. Bitte mindestens alle drei Monate austauschen. Bei abgenutzten Borsten riskiert man laut einer aktuellen Studie der Uni Göttingen Zahnfleischentzündungen, weil man den Belag nicht so gut wegbekommt. Handzahnbürsten haben übrigens nicht nur den Vorteil, dass sie preiswert sind und in jede Handtasche passen, sie sind auch geräuschlos und nur für Menschen mit eingeschränkter Motorik weniger gut geeignet.

von Marina Knippel

UserKommentare
Mehrzum Thema