Brandteig mit Sahnefüllung Windbeutel

Ob die Windbeutel durchgebacken sind, erkennen Sie an der gleichmäßigen Bräunung der Ober- und Unterseiten

0512 Creme-Windbeutel quer

Zubereitung:

2 Backbleche mit Backpapier auslegen. Eine 13-mm-Lochtülle auf einen großen Spritzbeutel aufsetzen (oder von einem Gefrierbeutel eine 13 mm große Ecke abschneiden).

Milch, Butter, 1 TL Zucker, Salz und ½ Cup (ca. 120 ml) Wasser in einer mittelgroßen Kasserolle bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen, dabei gelegentlich umrühren.

Gesamtes Mehl auf einmal hinzufügen; auf mittlere bis niedrige Hitze reduzieren. Kräftig 1 bis 2 Minuten lang mit einem Holzlöffel umrühren, bis sich ein Teig bildet und dieser sich von den Seiten der Kasserolle ablöst. Ca. 1 Minute kräftig weiterrühren, bis sich auf dem Boden und am Rand des Topfes ein dünner, trockener Film bildet. In eine Schüssel umfüllen.

1 Ei hinzufügen und ca. 2 Minuten mit einem Holzlöffel kräftig weiterrühren, bis das Ei eingearbeitet ist und der Teig wieder trocken aussieht. Nacheinander mit 4 weiteren Eiern wiederholen und jeweils kräftig vor dem Hinzufügen des nächsten einrühren. Der Teig sollte glatt, glänzend und dick sein.

Den Teig mit einem Löffel in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen; 6 bis 6,5 cm große Kleckse mit 5 cm großem Abstand auf die vorbereiteten Backbleche spritzen.

Vorbereitung:

Geben Sie die gespritzten Teigkleckse in die Gefriertruhe und anschließend in wiederverschließbare Plastikbeutel; so können sie bis zu 1 Monat aufbewahrt werden.

Mit Abstand auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche legen (nicht auftauen lassen) und weiterverarbeiten.

Grillroste in das obere und mittlere Drittel des Backofens schieben und auf 230 °C vorheizen. Übriges Ei mit 2 TL Wasser verquirlen und die Teigkleckse rundherum damit bestreichen.

Backbleche in den Ofen schieben; ausschalten. Backofen nach 10 Minuten auf 180 °C aufheizen und 10 Minuten backen. Backbleche drehen und austauschen; ca. 10 Minuten weiterbacken, bis die Windbeutel rundherum eine tiefe goldbraune Farbe angenommen haben (wenn sie aus dem Backofen genommen werden, bevor sie durchgebacken sind, fallen sie in sich zusammen). Windbeutel auf ein Kuchengitter legen und auskühlen lassen.

Das obere Viertel der Windbeutel vorsichtig mit einem Messer mit wellenförmiger Klinge abschneiden; Deckel auf einen Teller legen. Den zarten Teig vorsichtig mit dem Finger in die Windbeutel hineindrücken.

Eine 13 mm große offene Sterntülle auf einen zweiten Spritzbeutel (oder Gefrierbeutel) aufsetzen. Schlagsahne und übrige 2 EL Zucker in einer großen Schüssel steif schlagen. Mit einem Löffel in den vorbereiteten Spritzbeutel füllen. Jeden Windbeutel mit Schlagsahne füllen und obenauf mit einem großzügigen Sahnering abschließen. Die Deckel der Windbeutel mit Puderzucker bestäuben. Darauflegen und servieren.

von BA

UserKommentare
Mehrzum Thema