Bubble Tea Alles über den neuen Trend-Drink

Das neue Trendgetränk aus Asien hat sich in Amerika bereits etabliert und jetzt erobert Bubble Tea auch Deutschland. Wir verraten Ihnen, wo Sie den Perlen-Tee bekommen und wie Sie ihn selbst machen können!

Was ist Bubble Tea?

Bubble-Tea (auch "Pearl Tea" genannt) ist ein kaltes Teegetränk mit ca. 30 schwarzen Tapioka-Perlen oder bunten, mit Fruchtsaft gefüllten "Popping Boba"-Perlen, die süß-fruchtig schmecken, z.B. nach Erdbeere, Mango, Passionsfrucht, oder Lychee. Die Perlen werden durch einen dicken Strohhalm hochgezogen und dann gekaut. Eine lustige Mischung aus Essen und Trinken.
"Bubble" heißt eigentlich "Blase" - daran erinnern die Fruchtperlen, wenn sie im Mund zerplatzen. Die Tapioka-Perlen sind von der Konsistenz her außen geleeartig, etwas bissfest und leicht gummiartig.
Der Bubble-Tea kann schlicht als Grüntee oder Schwarzer Tee getrunken und mit Milch und Sirup verfeinert werden. Es gibt ihn jedoch in zig verschiedenen Varianten und Geschmacksrichtungen mit unterschiedlichen aromatisierten Tees, verschiedensten Popping-Boba- und Sirupflavours, mit Kokosmilch und Kokosnussfleischstückchen, die nach Apfel oder Lychee schmecken, oder mit frischen Früchten.

Was sind Tapioka-Perlen?

Die Tapioka-Perle aus der Manjok-Wurzel ist ursprünglich weiß und sehr geschmacksneutral. Die braune Variante für den Bubble Tea wurde mit Ahornsirup versehen und hat einen dezenten Geschmack. Die braunen Tapioka-Perlen werden in heißem Wasser gekocht und färben sich dann dunkelbraun bis schwarz.

Seit wann gibt es Bubble Tea?

Bubble Tea ist gar nicht so neu. Genau genommen gibt es ihn bereits seit den 80er Jahren. Er hat seinen Ursprung in Teeehäusern in Taiwan.
Die fruchtigen Popping Bobas sind etwa vor zehn Jahren entstanden. Es handelt sich dabei um molekulare Perlen: Fruchtsafttropfen werden in Wasser mit Calciumchlorid gegeben und es bildet sich dann eine dünne Schicht um den Fruchtsafttropfen.

Gibt es auch eine gesunde Variante von Bubble Tea?

Bubble Tea muss nicht super süß und super ungesund sein. Die gesündeste Version: Grüner Tee (z. B. vom Bioladen) + Tapioka-Perlen + zuckerfreies Sirup (z. B. in der Geschmacksrichtung Vanille von Da Vinci Gourmet über www.sirup-shop.de) oder Honig - wer nicht ganz auf Süße verzichten will.

  1. 1Alles über den neuen Trend-Drink
  2. 2Shops und Bubble Tea selbst machen

von Carolin Klar

UserKommentare
Mehrzum Thema