Byron Katie Byron Katie: "So einfach ist Freiheit"

Die Amerikanerin Byron Katie entwickelte die Hinterfragungsmethode 'The Work', die davon ausgeht, dass wir leiden, wenn wir einen stressbehafteten Gedanken glauben, und dass wir nicht leiden, wenn wir diesen Gedanken hinterfragen. Könnte das die goldene Formel zur Lösung all unserer Probleme sein? myself.de erklärt, wie es funktioniert und verrät vier Fragen, die Ihr Leben verändern könnten. Am 27. Juli 2010 können Sie Byron Katie selbst in Deutschland erleben

464963

Byron Katie ist US-amerikanische Lehrerin und Bestsellerautorin

In den USA füllte Byron Katie bereits ganze Säle und löste eine wahre Katiemanie aus. Ihre Botschaft: Sie entdeckte eine simple Hinterfragungsmethode, um Probleme ganz einfach aus dem Weg zu denken. Stark vereinfacht gesprochen behauptet sie, nicht das Problem selbst sei der Stressauslöser, sondern nur die negativen Gedanken, die sich auf die problembehaftete Situation beziehen. Laut Katie müsste man demnach lediglich die negativen Gedanken modifizieren, um das Problem in Luft aufzulösen. Das hört sich beinahe zu gut an, um wahr zu sein. Denn mein Bauch wird schließlich nicht straffer, weil ich mir einrede, mein Problem wären nicht die Nussnugatbrote zum Frühstück, sondern nur mein Unbehagen diesbezüglich. Und eine stressgeplagte Ehe wird nicht dadurch besser, dass man die Umstände einfach akzeptiert und nur seine Einstellung dazu ändert. Oder etwa doch?

Byron Katies Glücksformel

Der Schlüssel zu Byron Katies Glücksformel ist, dass sie die Realität als unveränderliche Gegebenheit ansieht. Anstatt den hoffnungslosen Versuch zu starten, die Welt so zu verändern, wie sie gemäß unserer Gedanken sein sollte, können wir diese Gedanken hinterfragen, sie hinterleuchten, aufdröseln oder sogar tilgen. Bei Byron Katie hört sich das ganz einfach an: "Ich entdeckte, dass ich litt, wenn ich meinen Gedanken glaubte, aber dass ich nicht litt, wenn ich ihnen nicht glaubte und dass dies für jedes menschliche Wesen wahr ist. So einfach ist Freiheit.“ Vielleicht sogar zu einfach? Denn ein weggedachter Ehebruch ist doch trotzdem geschehen, eine Kündigung trotzdem rechtskräftig und eine ignorierte Krankheit erst recht lebensbedrohlich. Doch Katie denkt einen Schritt weiter. Es geht nicht darum, vor unseren Gedanken zu flüchten oder sie zu unterdrücken, sondern sie zu entwirren und ihnen mit offenen Armen zu begegnen. Sie sagt: "Was ermächtigt uns mehr? — 'Ich wünschte, ich hätte meinen Job nicht verloren' oder 'Ich habe meinen Job verloren, was kann ich jetzt tun?'" Zugegeben, da ist was dran.
Lassen wir uns also mal darauf ein. Auf der nächsten Seite entdecken Sie vier Fragen, die Ihr Leben verändern könnten

  1. 1Byron Katie: "So einfach ist Freiheit"
  2. 2Vier Fragen, die Dein Leben verändern könnten
  3. 3So funktioniert 'The Work'. Ein Beispiel
  4. 4Fazit

von Mareike Hafner

UserKommentare
Mehrzum Thema