Noch unverheiratet Fünf Tipps für Singles

So meistern Sie den Hochzeitsmarathon im eigenen Umfeld mit einem aufrichtigen Lächeln

Singlefrau unverheiratet 2

Tipps für Singles: Freuen Sie sich für die frisch Vermählten, anstatt ihnen neidisch hinterher zu blicken. Schließlich wünschen Sie sich für Ihre Hochzeit auch wohlgesonnene Gäste, oder?

Freuen Sie sich für das Brautpaar

Tief in Ihrem eventuell stark geknickten Single-Herzen tun Sie das sicherlich sowieso, aber versuchen Sie auch aktiv, dem Paar sein Glück zu gönnen (selbst, wenn es sich bei der Braut um eine Kollegin handelt, die Sie noch nie so richtig leiden konnten). Sehen Sie deren Eheschließung als Beweis dafür, dass jeder seine große Liebe finden kann und es noch heiratswillige, anständige Single-Männer da draußen gibt. Machen Sie sich damit Mut, dass Amor auch Sie und Ihren Ehemann in spe bald mit seinem Liebespfeil treffen und zusammenführen wird. Und dann werden Sie die glücklich strahlende Braut sein, die um baldige Antwort auf der Hochzeitseinladung bittet und in freudige Gesichter ihrer Gäste blicken möchte, wenn sie zum Altar schreitet.

Sehen Sie umwerfend aus

Eine tolle Ausstrahlung und bessere Laune kann eine Frau ganz leicht herbeizaubern: Indem Sie sich Zeit für sich und ein ausgiebiges Beauty-Treatment nimmt. Investieren Sie in ein neues Kleid, das Ihrer Figur schmeichelt, tolle Schuhe, einen Besuch bei der Kosmetikerin (Achtung, der sollte einige Tage vor der Vermählung stattfinden, da immer Hautirritationen auftreten können, mit denen Sie nun wirklich nicht im Standesamt auftauchen wollen), und lassen Sie sich am Hochzeitstag die Haare machen und sich professionell schminken. Dann werden Sie auf dem Fest und den Erinnerungsfotos als heißer Feger, der aus unerklärlichen Gründen noch nicht vom Markt ist, in Erscheinung treten.

Bringen Sie sich Verstärkung mit

Vor einer nahenden Hochzeit neigen viele Single-Frauen häufig dazu, krampfhaft nach einem Date zu suchen. Bevor Sie mit irgendeinem dahergelaufen, gerade greifbaren Kerl auf der Hochzeit erscheinen, gehen Sie doch lieber allein hin. Es gibt bestimmt noch andere alleinstehende Gäste. Und für den Fall, dass Sie tatsächlich als einzige Person solo auftauchen würden, schnappen Sie sich Ihren besten Kumpel oder eine Freundin als Begleitperson.

Seien Sie stolz auf sich

Führen Sie sich vor Augen, wie viele Leute in einer halbherzigen Beziehung oder Ehe leben, zum Beispiel, weil sie nicht allein sein können, abgesichert sein wollen oder nicht den Mut zu einer Trennung haben. Mit Sicherheit haben auch Sie bereits die Möglichkeit zu solch einer Bindung gehabt, diese aber abgelehnt oder beendet, als Sie feststellten, dass es sich bei dem Menschen nicht um Ihren Traummann handelte. Seien Sie stolz auf Ihre Selbstbestimmtheit! Vielleicht wurden Sie auch von der vermeintlichen Liebe Ihres Lebens verlassen? Trotzdem haben Sie es wieder auf die Beine geschafft und alles gut im Griff.
Anstatt sich also von Heirats- und Babywellen oder der biologischen Uhr unter Druck setzen zu lassen, sollten Sie sich immer vor Augen führen, dass jeder Mensch ein anderes Timing und sowohl das Ehe- als auch das Singleleben seine Vor- und Nachteile hat.
Zudem gibt es niemals eine absolute Sicherheit. Ein Trauschein ist keine Garantie für ewiges Liebesglück. Wer weiß, ob all Ihre Bekannten in zehn Jahren nicht bereits wieder getrennt sind (nein, wir wollen jetzt nicht zurück in die Missgunst-Abteilung gehen, aber die Scheidungsraten sprechen für sich) und Sie schwelgen dann vielleicht noch im Honeymoon-Fieber.

Feiern Sie das Fest der Liebe

Genießen Sie die Feier, den gereichten Champagner (in Maßen) und freuen Sie sich, Ihr neues Traumkleid auszuführen, in dem Sie ja eventuell auch den dazu passenden Mann finden. Und falls nicht bei dieser Hochzeit, dann auf einer der nächsten oder beim Kauf des Hochzeitsgeschenks … oder im Supermarkt. Hauptsache, Sie lassen sich nicht von einem so schönen Anlass die Laune verderben und schon gar nicht den Glauben an Ihr eigenes Glück nehmen.
Und: Machen Sie es bloß nicht der Amerikanerin Nadine Schweigert nach: Die 36-Jährige heiratete sich in North Dakota selbst. Mit der symbolischen Trauung wollte sie demonstrieren, dass man keinen Mann zum glücklich sein braucht, sondern mit sich selbst im Reinen sein muss, um zufrieden im Leben zu sein. Damit hat die Dame auch recht, aber die Solo-Heirat hätte es dennoch nicht gebraucht, um diese Einstellung zu vermitteln. Im Gegenteil: Irgendwie hat sie einen verzweifelten, "Ich muss allen auf Biegen und Brechen beweisen, dass ich eine glückliche Single-Frau bin"-Beigeschmack.

  1. 1Wenn das Heiratsfieber ausbricht
  2. 2Fünf Tipps für Singles

von Vanessa Schwake

UserKommentare
Mehrzum Thema