Partnerschaft Was denken Männer über Beziehungen?

Liebe nach Lebensabschnitt: Wie ticken Männer wirklich und was brauchen sie, um sich dauerhaft an eine Frau binden zu wollen?

Männer mit 20, 30, 40 und 50 quer

Sie haben einen interessanten Mann kennengelernt, führen schon länger eine Beziehung mit einem oder denken gar an eine Hochzeit und die Gründung einer Familie mit einem Herren? Aber trotz der tollen Zeit, die Sie zusammen erleben, will dieser Kandidat sich einfach nicht festlegen, mit Ihnen zusammenziehen oder vor der Traualter treten. Dieses bindungsunwillige Verhalten kann selbstverständlich darauf zurückzuführen sein, dass etwas zwischen Ihnen nicht stimmt, er Sie nicht für die Frau seines Leben hält oder einfach ein Eigenbrödler ist, der niemals heiraten möchte. Aber es kann auch schlicht und ergreifend daran liegen, dass Sie den Mann zum falschen Zeitpunkt kennengelernt haben. In seinem neuen Buch "Frag einen Mann, wenn du Männer dauerhaft an dich binden willst" erläutert Autor Steve Harvey, wie Männer zwischen 20 und 60 Jahren über Beziehungen denken und wie die einzelnen Lebensjahrzehnte seine Einstellung zu Partnerschaft, Hochzeit und Kinderkriegen beeinflussen:

Männer mit 20

Was ist mit Männern in ihren Zwanzigern?

Besonders mit Anfang 20 stehen die meisten Männer gerade erst in den Startlöchern: Sie stecken noch mitten im Studium oder stehen am Beginn ihrer Berufslaufbahn. Wahrscheinlich haben sie ihre erste längere Beziehung hinter sich gebracht und finden Gefallen an der Freiheit, viele verschiedene Frauen daten zu können. Männerversteher Steve Harvey fasst diesen Zustand so zusammen: "Er muss erstmal herausfinden, wer er überhaupt ist. Um Mitte 20 herum wird ihm auffallen, dass manche seiner Kollegen schon ein Auto oder sogar ein Haus und Familie haben. Seine finanzielle Uhr wird anfangen, zu ticken - genauso laut wie die biologische Uhr einer Frau und zwingt ihn, sich darum zu kümmern, wer er ist, was er macht und wie viel er verdient."

Was bedeutet das für Sie und Ihre Beziehung?

Auch wenn das Erreichen seiner beruflichen Ziele für einen Mann zwischen 20 und 30 noch oberste Priorität hat, können Sie selbstverständlich schon jetzt erkennen, ob er grundsätzlich das Zeug zum guten Ehemann und Vater hat. Hat er konkrete Zukunftsvorstellungen? Kommen Sie darin vor? Wie steht er zur Monogamie? Trauen Sie sich, ihm diese Fragen zu stellen. Vor allem, wenn Sie selbst bereits um die 30 sind und mit dem Gedanken spielen, bald eine Familie zu gründen. Laut Steve Harvey ist es wichtig, " ihm klarzumachen, was Sie sich wünschen und dass er sich ein bisschen beeilen muss. Ein Mann, der Sie wirklich will, wird Ihnen zuliebe sein Tempo beschleunigen, damit er sich im Gleichschritt mit Ihnen bewegt."

  1. 1Was denken Männer über Beziehungen?
  2. 2Männer mit 30 und ihre Beziehungen
  3. 3Männer mit 40 und ihre Beziehungen
  4. 4Männer mit 50 und ihre Beziehungen

von Vanessa Schwake

UserKommentare
Mehrzum Thema