Die Zukunft des Shoppings

„Wir brauchen die Liebe zum Produkt“

Was überall und immer zu haben ist, verliert seinen Reiz. Einkaufen macht deshalb oft keinen Spaß. Experten der Branche analysieren, was sich ändern muss.

Veröffentlicht am 04.01.2017

Sieben Experten erklären, was sich in Zukunft ändern muss.


Die Mode steckt in der Krise, heißt es. Immer mehr Kollektionen werden immer schneller ausgeliefert: Pre-Season, Mid-Season, After-Season… Schuld daran seien Fast-Fashion-Konzerne und das Internet. Während man in letzter Zeit häufig hört, dass es vielen mittelständischen Modeunternehmen schlecht gehe, inszenieren sich die großen Marken mit jedem Jahr spektakulärer.

Als Kundin kann man bei all dem Überangebot schon mal den Überblick verlieren, wenn nicht sogar die Lust. Schade, denn eigentlich lieben wir Mode und haben Spaß an schönen Outfits. Mit anderen Worten: Es gibt Gesprächsbedarf. Fragen wir ein paar Branchenvertreter, was da falsch läuft.

Den entsprechenden Artikel dazu finden Sie in der aktuellen Februar-Ausgabe der myself.