Tipps gegen Schweiß

5 geniale Deo-Hacks, die du kennen solltest

Frau im Handtuch trägt das Deo unter den Achseln auf | © Getty Images/Prostock-Studio
Mit ein paar Tricks kannst du ein Deo noch effektiver nutzen.
© Getty Images/Prostock-Studio

So sehr wir den Sommer lieben, einen Nachteil hat die heiße Jahreszeit leider: Wir schwitzen wieder mehr. Die Folge sind ein unangenehmer Geruch und unschöne Schweißflecken auf den Klamotten. Das macht ein Deo zu unserem besten Freund im Sommer. Wie du mit ein paar Tricks Deo noch effektiver nutzen kannst, erfährst du hier. 

1. Hack: Deo vor dem Schlafengehen auftragen

Du hast dein Deo bisher immer morgens aufgetragen? Funktioniert zwar auch, aber abends ist es deutlich effektiver! Der Grund: Die Schweißdrüsen sind in der Nacht weniger aktiv, sodass die Wirkstoffe des Deos besser einziehen können. 

2. Hack: Deo nach dem Duschen

Für den optimalen Schutz trägt man das Deo morgens nach dem Duschen erneut auf. So wird nachgelegt und die Deo-Anteile, die in der Dusche abgewaschen wurden, werden wieder ersetzt. Verwendet am besten ein mildes und natürliches Deo, das gut verträglich ist (z.B. von GREENBORN). Die Deodorant Sticks des Hamburger Start-ups schützen mit 100 % natürlichen Inhaltsstoffen und enthalten zudem pflegendes Jojoba- und Sonnenblumenöl.

Deosticks Greenborn Basic Instinct | © PR
Natürlicher und veganer Deostick von Greenborn: Die fruchtige Duftrichtung "Basic Instinct" ist perfekt für den Sommer.
Foto: PR

3. Hack: Für mehrere Körperstellen nutzen

Warum nutzt man das Beauty-Produkt eigentlich nur unter den Achseln? Schließlich schwitzt man auch an anderen Körperstellen, wie zwischen den Oberschenkeln oder unter den Brüsten. Mit einem Stick könnt ihr auch an diesen Körperstellen Deo auftragen und das Schweißgefühl mindern.

4. Hack: Deo nur auf trockener Haut verwenden

Wenn die Haut nach dem Duschen noch feucht ist oder man von der hohen Luftfeuchtigkeit im Bad nachschwitzt, sollte man auf keinen Fall direkt Deo verwenden! Die Haut sollte vollständig getrocknet sein, damit das Deo optimal wirken kann. 

5. Hack: Ausreichend einziehen lassen

Deo drauf und dann direkt in die Bluse schlüpfen? Oftmals hat das Deo so leider nicht die Möglichkeit, lang genug einzuziehen, sodass die Wirkung gemindert wird. Außerdem bleibt der halbe Wirkstoff dann an der Bluse hängen. Im besten Fall wartet man zehn Minuten und zieht sich erst dann an. 

Deodorant vs. Antitranspirant: Was ist der Unterschied?

Wusstest du, dass Schwitzen sehr gesund und wichtig für unseren Körper ist? Die Schweißdrüsen stellen unsere körpereigene Klimaanlage dar, die uns an heißen Tagen wieder abkühlt, damit wir nicht überhitzen.  Trotzdem wollen wir unsere Mitmenschen nicht mit lästigem Schweißgeruch nerven, deshalb ist ein Deo ein Muss!

"Deo" wird dabei als Oberbegriff für zwei verschiedene Arten von Produkten verwendet - einem Deodorant und einem Antitranspirant. Worin der Unterschied liegt: Während ein Deo mit antibakteriellen Wirkstoffen sowie Duftstoffen den Schweißgeruch überdeckt, bekämpft ein Antitranspirant aktiv den Schweiß. Durch die enthaltenen Aluminiumsalze werden die Schweißdrüsen verengt, sodass die Produktion von Schweiß gehemmt wird. 

Kurz: Ein Deo führt nicht dazu, dass man weniger schwitzt, sondern bekämpft lediglich die Bakterien, die den Schweißgeruch auslösen. Ein Antitranspirant reduziert gezielt den Schweißfluss. 

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Die Funke Digital GmbH erhält beim Abschluss eines Kaufs eine Provision. ​​​​

Noch mehr Hacks, die dein Leben leichter machen:

Beauty-Hacks mit Vaseline

Hair Slugging gegen trockene Haare

Wenn du so deine Haare wäschst, bekommst du mehr Volumen!

Mehr zum Thema