Ungesunde Ernährung

4 Anzeichen, dass du zu ungesund isst

Frau isst Burger | © Getty Images/d3sign
4 Anzeichen, dass du zu ungesund isst
© Getty Images/d3sign

Hier eine Cola, da ein Stück Kuchen. Wovon wir glauben, dass das alles noch im Rahmen und gesund ist, kann der Körper ganz schnell genug haben und es in Form dieser Anzeichen aufzeigen.

Wann ist ungesunder Ernährung?

Viele zuckerhaltige Lebensmittel, Fertiggerichte und all das am besten noch mit reichlich Kohlenhydraten versehen. Oftmals sind wir uns dessen gar nicht bewusst, wie ungesund unsere Ernährung wirklich ist. Gerade, wenn es um das Einschätzen der Kalorien geht, liegen wir maßlos daneben und kalkulieren zu gering. Was dann folgt ist eine Reihe an Warnsignalen, die der Körper auslöst und uns klar macht: Es reicht! Welche das sind – jetzt mehr!

Ernähre ich mich zu ungesund? 4 Anzeichen

Hautprobleme

Schokoriegel, Kuchen und Gummibärchen machen sich nicht nur an den Hüften bemerkbar – wer zu viel davon isst, sieht es auch im Gesicht. Pickel und Mitesser sind dann keine Seltenheit und ein eindeutiges Signal, dass du deinen Zuckerkonsum zurückschrauben solltest.

Wassereinlagerungen

Nicht jeder verträgt Weizen, Fett und Salz ohne jegliche Probleme. Wie sich das dann äußert? Du wirkst aufgequollen, was ein Anzeichen für Wassereinlagerungen ist. Keine Sorge, sobald du dich wieder bewusster ernährst, verschwinden dickere Wangen, Finger oder Augen wieder.

Müdigkeit

Gerade Lebensmittel ohne Ballaststoffe, aber dafür mit viel Zucker lassen deinen Blutzuckerspiegel in die Höhe schnellen – und rapide wieder abstürzen. Nicht nur Heißhungerattacken sind dann die Folge, sondern auch Müdigkeit. Solltest du über längere Zeit Weizenmehlprodukte, Fast Food und Süßigkeiten essen, wirst du dich sicherlich platt und ausgelaugt fühlen. Probiere es lieber mit Obst, Gemüse und Vollkornprodukten, um deine Vitalität zu fördern.

Verstopfung

Bauchschmerzen, Völlegefühl und Verdauungsprobleme kennen alle, die zu viel und ungesund gegessen haben. Dein Magen-Darm-Trakt ist mit den Inhaltsstoffen wie Zucker, Gluten oder Konservierungsstoffen überfordert. Das Unwohlsein kannst du auflösen, in dem du ballaststoffreiche Nahrungsmittel in deinen Alltag einbaust und ausreichend Obst, Gemüse und Probiotika (wie Quark, Joghurt) zu dir nimmst.

Weitere Themen:

Mehr zum Thema