So schmelzen die Fettpolster

So machen es Profis: 5 Tipps, um schnell Bauchfett zu verlieren

Frau in Bikini am Strand | © Getty Images/Jana Barsova / EyeEm
Ran an den Speck! So verlierst du Bauchfett effektiv.
© Getty Images/Jana Barsova / EyeEm

Man soll sich ja so nehmen wie man ist, aber manchmal will man einfach etwas abspecken, beispielsweise kurz vor dem Sommerurlaub. Wir verraten, wie man Bauchfett gezielt und garantiert loswird.

Was ist eigentlich so schlimm an Bauchfett? Wir finden gar nichts. Trotzdem gibt es viele Menschen, die lieber etwas weniger Polster um den Bauch hätten. Und auch Mediziner*innen warnen davor, dass zu viel Bauchfett der Gesundheit schaden kann.

Wer also Bauchfett verlieren will, dem verraten wir einige hilfreiche Tipps, die auch die Profis kennen! Kleine Vorwarnung: Ohne ein bisschen Disziplin geht’s nicht, aber wer ein paar einfache Dinge beachtet, kann überschüssiges Bauchfett verlieren, ohne Crash-Diäten und Jojo-Effekt.

 

Bauchfett verlieren durch Kaloriendefizit

Wer abnehmen will, und zwar gesund und ohne große Verzichte, muss über längeren Zeitraum in ein Kaloriendefizit gehen, das heißt täglich weniger Kalorien zu sich nehmen, als man verbrennt. Um das zu erreichen, müsst ihr als erstes euren Kalorienverbrauch berechnen. Der setzt sich aus dem Grundumsatz (also der Menge der Kalorien, die ihr verbraucht, ohne etwas dazu zu tun) und dem Leistungsumsatz zusammen (also den Kalorien, die ihr verbrennt, weil ihr z.B.: Sport macht. Grob rechnet man mit einem Verbrauch von 1800 Kalorien bei Frauen und 2000 Kalorien bei Männern, das kann aber stark variieren, je nachdem wie körperlich aktiv ihr seid. Für ein genaues Ergebnis nutzt am besten einen Kalorienbedarfsrechner. Anschließend könnt ihr, beispielsweise mit einer App, tracken, wie viele Kalorien ihr mit der Nahrung zu euch nehmt. Dabei solltet ihr euer Maximum nicht überschreiten, wenn ihr Bauchfett verlieren wollt. Nehmt ihr weniger Kalorien zu euch, als ihr verbrennt, bedeutet das: Ihr nehmt ab. Eigentlich ganz einfach, oder? Und dafür müsst ihr nicht hungern!

Kalorientabelle für Lebensmittel

Mehrere Brezeln am Tisch | © iStock | beats3

Gesunde Ernährung, um Bauchfett loszuwerden

Im selben Zuge solltet ihr auch darauf achten, welche Nahrung ihr zu euch nehmt. Generell solltet ihr auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung setzen. Vorteilhaft sind viele Proteine und Ballaststoffe, die sättigen, Energie liefern und den Abnehmprozess unterstützen. Kohlehydrate sind erlaubt, sollten aber nicht den Großteil eurer Mahlzeit ausmachen, denn sie verwandeln sich in Zucker und der wird sofort um den Bauch herum eingelagert. Wichtig: Trinkt genügend Wasser, täglich mindestens 30-40 ml pro Körpergewicht.

Ernährung für einen flachen Bauch

Lebensmittel für einen flachen Bauch | © iStock | Vladmax

Bauchfett verlieren durch Sport & Bewegung

Ernährung macht den größten Teil aus, aber besonders wenn ihr einfach gerne esst, ist Sport und regelmäßige Bewegung unerlässlich. Damit verbrennt der Körper mehr Kalorien pro Tag und der Leistungsumsatz steigt. 10.000 Schritte am Tag zu gehen ist optimal, um bis zu 500 Kalorien zu verbrennen. Wer dann noch 3-mal in der Woche Sport treibt, der kann das Bauchfett richtig schnell verlieren. Gut zu wissen: Beim Ausdauertraining werden anfangs mehr Kalorien verbrannt. Bei einer halbe Stunde Joggen ca. 350 Kalorien. Aber auch Krafttraining kann beim Abnehmen am Bauch helfen. Denn Muskelmasse verbrennt ebenso Kalorien, sogar im Ruhezustand.

Effektive Bauchübungen für zuhause

Effektive Bauchübungen für zuhause | © iStock | jacoblund

Genügend schlafen & Bauchfett loswerden

Wie wichtig gesunder, erholsamer Schlaf für den Körper ist, merkt man meistens erst, wenn man zu wenig davon abbekommt. Fakt ist: Im Schlaf regeneriert der Körper. Schläft man zu wenig, gerät der Hormonhaushalt aus dem Gleichgewicht und der Körper hat weniger Energie. Das Hungergefühl ist größer und die Leistungsfähigkeit geringer. Achtet also auf euren Schlaf!

Bauchfett verlieren dank Zitronendrink

Auf Softdrinks und Co. solltet ihr erstmal verzichten, wenn ihr Bauchfett verlieren wollt. Um Wasser schmackhafter zu machen, könnt ihr Zitronensaft hinzufügen. Und so hilft es auch noch beim Abnehmen >>>>

Auch interessant:

Mehr zum Thema